×

bonify erhält BaFin-Zulassung als Kontoinformationsdienst (KID)

bonify hat am 12. August 2019 die BaFin-Zulassung als Kontoinformationsdienst (KID) erhalten und ist damit nach der zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) lizenziert.
Julia Ptock

text von

Julia Ptock

21. August 2019
PSD2

Berlin, 21.08.2019 --- Das Berliner FinTech bonify hat am 12. August 2019 von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) die offizielle Erlaubnis erhalten, Kontoinformationsdienste zu erbringen. Damit ist bonify jetzt nach der zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) lizenziert.

Der Lizenzerteilung ging eine intensive Prüfung zahlreicher Kriterien seitens der Aufsichtsbehörde voraus. Dazu zählten im Wesentlichen eine Erhebung der Vorkehrungen zu Datenschutz und Datensicherheit, der Eignung des Managements sowie der Unternehmenssteuerung, einschließlich des organisatorischen Aufbaus sowie der wirtschaftlichen Solidität.

bonify Co-Founder und CEO, Dr. Gamal Moukabary: “Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche Lizenzierung durch die BaFin. Datenschutz und -sicherheit haben für uns immer höchste Priorität. Die Zertifizierung zeigt, dass wir mit unserem Finanzmanager die Anforderungen der BaFin erfüllen.“ 

Durch die Registrierung als Kontoinformationsdienst (KID) darf bonify auch zukünftig auf Wunsch der Nutzer auf deren Bankkonten zugreifen, um als Finanzmanager Kontoauszüge abzuholen. In diesem Zusammenhang berechnet bonify die sog. “FinFitness“, die Nutzern eine Einschätzung und aktive Verbesserung ihrer finanziellen Gesundheit erlaubt. Basierend auf der smarten Analyse der Kontobewegungen erstellt das “Sparradar“ zudem individuelle Sparangebote für Verbrauchertarife bei Gas, Strom oder DSL. Des Weiteren können bonify Nutzer ihre Bonität jederzeit kostenfrei online überprüfen und veraltete bzw. falsche Bonitätsdaten melden. Mit dem umfassenden Serviceangebot trägt bonify dazu bei, das finanzielle Leben seiner Nutzer ganzheitlich zu verbessern.

Hintergrund der Lizenzierung durch die BaFin ist die seit Januar 2018 in Kraft getretene europäische Zahlungsdienste-Richtlinie “PSD2“. Das Ziel der Richtlinie ist es, den europäischen Zahlungsverkehr sicherer, bequemer und billiger zu machen. 

Über bonify

Das FinTech-Startup bonify ermöglicht Verbrauchern Transparenz durch Einsicht in ihre Bonitäts- und Finanzdaten. Nutzer können mit bonify ihre Kreditwürdigkeit jederzeit kostenfrei online überprüfen. Darüber hinaus bietet bonify verschiedene Finanzmanagement-Tools zur Analyse und Optimierung der eigenen Finanzsituation. So erhalten Nutzer auf die eigene Bonität zugeschnittene Produktangebote – dazu zählen Kredite sowie Verbrauchertarife für Gas, Strom oder DSL. Weitere kostenlose Produkte sind die „Mieterauskunft“ für die Wohnungssuche, die „FinFitness“ für die Einschätzung und aktive Verbesserung der finanziellen Gesundheit sowie das „Sparradar“ mit individuellen Sparangeboten. bonify wurde 2015 in Berlin gegründet und wird von Dr. Gamal Moukabary (Gründer & CEO), Dr. Andreas Bermig (Gründer & CFO), Dmitry Kharchenko (CTO) und Frank Stowasser (VP Marketing) geführt. Aktuell beschäftigt das Startup über 30 Mitarbeiter aus mehr als 15 Nationen. Renommierte Investoren, z.B. Experian, Santander InnoVentures, Mosaic Ventures, Ribbit Capital, Index Ventures und DN Capital sowie die Gründer von Zalando und Raisin haben bisher in bonify investiert. bonify ist ein durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassener und beaufsichtigter Kontoinformationsdienst. Erfahre mehr auf www.bonify.de.

 

Kontakt

bonify - Forteil GmbH

Julia Ptock | presse@bonify.de | +49 30 3464667 09 | www.bonify.de

Pressemeldung zum Download

Julia Ptock

Julia Ptock

hat ihren Master of Arts in Germanistik & Kommunikation- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig gemacht. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Managerin bei bonify aus.