×

Mahnung erhalten: Und jetzt? Wie Du auf Mahnungen reagieren solltest

Die Mahnung in der Post ist erst mal ein Schock. Tipps, wie Du auf Mahnungen reagieren solltest, und ein Muster für einen Mahnungswiderspruch erhältst Du hier.
Elisa Thiem

text von

Elisa Thiem

7. Dezember 2018
auf mahnungen reagieren

Nach einem langen anstrengenden Arbeitstag öffnest Du den Briefkasten und plötzlich: Rechnungen oder schlimmer Mahnungen! Diese Briefe lösen in uns allen sofort einen kleinen Herzstillstand und Panikanfall aus. Bevor man sich jedoch dazu hinreißen lässt, gilt es einen kühlen Kopf zu bewahren.

Dieser Artikel verrät Dir, wie Du richtig auf Mahnungen reagieren solltest. Dabei gibt es verschiedene Szenarien – entweder die Mahnung ist berechtigt, zu hoch oder gar falsch angesetzt.

Das Erste, was Du tun solltest, wenn Dich eine Mahnung erreicht hat, ist sie zu prüfen. Stimmt der Rechnungsbetrag, wurde die Frist korrekt angegeben und bist Du tatsächlich schon im Verzug? Suche am besten sofort nach Deinen Kontoauszügen, um ganz sicher sein zu können. Für den Fall, dass die Mahnung unberechtigt ist, können Deine Kontoauszüge nämlich auch als Beweis dienen.

 Keine drei Mahnbescheide, schon 30 Tage genügen...

Eine Mahnung ist die bestimmte und eindeutige Aufforderung an einen Schulder, die geschuldete und überfällige Leistung zu erbringen. Entgegen der allgemeinen Meinung keine drei Mahnbescheide vom Gläubiger nötig sind, um offiziell in Verzug zu sein. § 286 des BGB legt fest, dass ein Verbraucher nach 30 Tagen in Verzug gerät, wenn in der Rechnung ausdrücklich auf diese Frist hingewiesen wurde.

Ist der Schuldner im Verzug, muss er die Verzugszinsen zahlen, die für Verbraucher auf 4-5 % beschränkt sind. Anschließend erhält der Schuldner in der Regel eine neue Frist zum Forderungsausgleich. Sollte er diesem immer noch nicht nachgehen, kann der Gläubiger ein gerichtliches Mahnverfahren aufsetzen, bei dem der Schuldner die Kosten trägt.

Das klingt angsteinflößend? Der beste Weg, wie Du auf Mahnungen reagieren solltest, ist, es niemals so weit kommen zu lassen und Rechnungen immer pünktlich zu zahlen. Alles andere kann nämlich im schlimmsten Fall nicht nur in enormen Kosten, sondern auch in einem Negativeintrag in Deiner Bonitätsauskunft münden. Verschlechtert sich Deine Bonität aufgrund eines solchen Falles, wird es Dir in Zukunft wahrscheinlich schwerfallen, Vertragspartner und vor allem günstige Vertragskonditionen zu erhalten.

 1) Wie Du auf Mahnungen reagieren solltest, die berechtigt sind

Ob Du nun eine Rechnung vergessen oder einen finanziellen Engpass hast, Mahnungen zu ignorieren, ist immer eine schlechte Entscheidung. Kam die Mahnung in den Briefkasten geflattert, ist der erste Schritt, sie wie oben beschrieben zu prüfen.

Ist die Mahnung also berechtigt, kontaktierst Du Deinen Gläubiger. Egal ob Mobilfunkanbieter, Vermieter, Online-Shop, Stromanbieter oder dergleichen, in den meisten Fällen lassen die Menschen mit sich reden und zeigen sich kulant. Ist der Rechnungsbetrag sehr hoch, kannst Du sicher auch eine Ratenzahlung vereinbaren.

Kleiner Tipp: Inkasso- und Mahnbescheide werden immer per Post verschickt. Falls Du eine solche Email erhältst, prüfe die Angaben und untersuche die Kopfzeile. Sieht das seriös aus? Ruf trotzdem direkt bei dem Büro oder dem Schuldner an und erkundige Dich nach der Echtheit der Mail. ♦

 2) Wie Du auf Mahnungen reagieren solltest, die unberechtigt sind

Du hast die erste Mahnung erhalten und geprüft und dabei entdeckt, dass sie unberechtigt ist? Dann reagiere darauf: und zwar schriftlich. Mit einem schriftlichen Widerspruch bist Du auf der sicheren Seite und hast direkt einen Beweis in der Hand.

Auch wenn Dich ein unberechtigter Inkassobescheid oder ein gerichtlicher Mahnbescheid erreicht, solltest Du immer schriftlich darauf reagieren und widersprechen.

 3) Mahnungen widersprechen - Vorlage

Hier kannst Du Dir ein „Mahnung Widerspruch Muster“ per pdf und Word-Dokument herunterladen. Schau Dir in der Version der “Mahnung Widerspruch Vorlage” des Word-Dokuments am besten alle benötigten Angaben an, wenn Du Dir die pdf-Version herunterladen und ausfüllen möchtest.

♦ Mahnung Widerspruch Vorlage hier als pdf herunterladen

♦ Mahnung Widerspruch Vorlage als Word-Dokument herunterladen

 Was, wenn ich nach einer Mahnung einen SCHUFA-Eintrag erhalten habe?

Unerfüllte Forderungen werden den Auskunfteien gemeldet und erscheinen als Negativmerkmal in Deiner Bonitätsauskunft. Solltest Du in Deiner SCHUFA-Auskunft oder einer Bonitätsauskunft einer anderen Auskunftei einen Negativeintrag entdecken, der unberechtigt gespeichert wurde, solltest Du das sofort der jeweiligen Auskunftei melden. Nur so kannst Du verhindern, dass Deine Bonität sich verschlechtert.

Unser Video verrät Dir, wie genau Du dabei vorgehst:

Jetzt weißt Du, wie man auf Mahnungen richtig reagieren kann. Das Wichtigste in solchen Fällen ist immer, Forderungen zu beantworten und Zahlungen zuverlässig zu tätigen. Alles andere mündet am Ende in höheren Ausgaben durch Gebühren und einer schlechten Bonität. Letztere kann Dir das zukünftige Leben und Kooperieren mit Vertragspartnern sehr schwer machen.

Prüfe am besten schon jetzt Deine Bonität und profitiere von ihr – und zwar mit bonify!

Elisa Thiem

Elisa Thiem

machte den Bachelor of Arts in Literaturwissenschaften in Bonn und den Master in Germanistik in Potsdam. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Manager bei bonify aus.