×

Bonitäts-Map Berlin: So steht’s um die Bonität in Berlin

Du fragst Dich, wie es so um die Bonität in Berlin steht? Unsere Bonitäts-Map gibt Dir eine Übersicht darüber, wie die Bonitäten in Berlin ausfallen.

text von

Elisa Thiem

17. Dezember 2018

Du hast Dich schon immer gefragt, wie es so um die Bonität in Berlin steht? Unsere Bonitäts-Map gibt Dir eine Übersicht darüber, wie die Bonitäten in Berlin ausfallen. Und noch besser, wie es um die durchschnittliche Bonität* an Deiner U- oder S-Bahn Station steht.

Nutze folgenden Link, um die Bonitäts-Map auf Deiner Seite einzubinden: <a href="https://www.bonify.de/bonitaets-map-bonitaet-in-berlin"> <img title="Bonitäts Map Berlin" src="https://www.bonify.de/images/boniaeät-in-berlin.jpg" alt="Bonitätsmap: Bonität in Berlin" /> </a>

 Was ist Scoring?

Damit beispielsweise Märkte ohne Barzahlung zuverlässig funktionieren, muss der Anbieter (also die Bank oder Dein Handyvertragsanbieter) dem Verbraucher vertrauen können, dass er/sie der Zahlungsverpflichtung vertragsgemäß nachkommt. Dieses Instrument zur Bonitätsprüfung nennt man Scoring.

Eine Bonitätsbewertung durch Auskunfteien erlaubt den Unternehmen, faire Konditionen für alle Verbraucher anzubieten und gleichzeitig das Ausfallrisiko zu minimieren. Neben Krediten gilt dies für viele andere Verträge, wie Telefon, Strom, Gas und Versicherungen. Ebenso wird Deine Bonität bei der beliebten Zahlungsart  “Kauf auf Rechnung” beim Online-Shopping geprüft.

 Wie funktioniert Scoring?

Die Bonitätsprüfung wird von Auskunfteien, wie der SCHUFA oder SCHUFA Alternativen wie der Creditreform Boniversum (eine andere Auskunftei), durchgeführt. Unternehmen, mit denen Du in der Vergangenheit einen Vertrag abgeschlossen hast, melden bei Auskunfteien sowohl positive als auch negative Zahlungserfahrungen.

Des Weiteren werden bei Auskunfteien Personendaten, Insolvenzverfahren, Inkasso- und Gerichtsdaten aus öffentlichen Verzeichnissen gespeichert. Auskunfteien sammeln diese Informationen und berechnen darauf basierend Deine Kreditwürdigkeit. Rechtsgrundlage hierfür ist das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).

Die Kreditwürdigkeit wird anhand eines Wahrscheinlichkeitswertes (dem Bonitätsscore) ausgedrückt und beschreibt, mit welcher Wahrscheinlichkeit Du in Zukunft Deine Rechnungen bezahlen wirst. Somit haben Unternehmen oder Kreditgeber die Möglichkeit, ihre Risiken besser einzuschätzen und Risiken zu minimieren. Das hat zur Folge, dass Ausfallkosten und gleichzeitig der durchschnittliche Zinssatz bzw. Preis gesenkt werden.

Eine Bonitätsprüfung hat demnach nicht nur Vorteile für einzelne Unternehmen / Kreditgeber, sondern zeichnet auch ein positiveres Bild für einen gesunden Kreditmarkt und eine funktionierende Volkswirtschaft. Ebenfalls kann es Verbraucher vor der Überschuldung schützen, da Kredite nur an Kreditnehmer vergeben werden, die sich das auch leisten können.

 Diese Faktoren beeinflussen Deine Bonität

Viele Faktoren fließen in die Berechnung Deiner Bonität ein.

Positive und negative Zahlungserfahrungen: Diese Daten stammen aus öffentlichen Registern oder von Partnern der Auskunfteien (Kreditinstitute, Telekommunikationsunternehmen, E-Commerce, etc.)

Negativmerkmale: Hierunter fallen Insolvenzverfahren, Inkasso- und Gerichtsdaten, welche aus öffentlichen Registern oder Verzeichnissen (Schuldnerverzeichnis, Amtsgerichte etc.) stammen.

Personendaten: Zudem spielen persönliche Daten wie Alter, Geschlecht und Adresse / Wohnumfeld eine Rolle. Sind keine weiteren Daten über Dich vorhanden, spielen persönliche Daten eine wichtige Rolle bei der Berechnung Deines Scores.

Auskunfteien haben keine Information bezüglich Einkommen, Arbeitgeber oder Konfession. Diese sensiblen Daten dürfen auch nicht in die Berechnung der Bonität durch Auskunfteien einfließen.

In der Bonitäts-Map ist ein grober, durchschnittlicher Bonitätswert der entsprechenden Postleitzahl dargestellt. Diese Werte basieren auf indikativen Daten einer vollkommen anonymen Stichprobe von registrierten Nutzern bei bonify.

 Lerne auch Du Deine Bonität kennen

Wie Du siehst, gibt es große Unterschiede bei den Bonitäten in Berlin. Da die Bonität eine entscheidende Rolle beim Zustandekommen von Verträgen (z.B. Handy, Versicherungen, “Kauf auf Rechnung”) spielt, ist es umso wichtiger, die eigene Bonität zu kennen und im Blick zu behalten. Dies kannst Du einfach und kostenlos mit bonify tun – melde Dich daher jetzt kostenlos auf bonify.de an und lerne Deine Bonität kennen!

*indikative durchschnittliche Daten auf Basis einer anonymen Stichprobe von registrierten Nutzern bei bonify

Elisa Thiem

machte den Bachelor of Arts in Literaturwissenschaften in Bonn und den Master in Germanistik in Potsdam. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Manager bei bonify aus.