×

Ostergeschenke: Jeder 2. plante Ausgaben von bis zu 50 Euro

Ostern gehört neben Weihnachten zu den wichtigsten christlichen Festen in Deutschland. Wird Ostern immer mehr zu Weihnachten 2.0?
Julia Ptock

text von

Julia Ptock

18. April 2019
Osterhase in Einkaufswagen

Während der Osterhase und die Ostereiersuche für viele immer wichtiger werden, verliert der religiöse Hintergrund zunehmend an Relevanz. Umfragen zeigen, dass auch zu Ostern die Ausgaben für Geschenke steigen. Ist Ostern das neue Weihnachten? Die Frage mag auf den ersten Blick absurd klingen, doch tatsächlich gibt es immer mehr Parallelen zwischen den beiden Feiertagen. Beispiel gefällig? Sowohl zu Weihnachten als auch zu Ostern füllen sich die Regale in den Supermärkten und die Familie trifft sich, um Zeit miteinander zu verbringen. Einziger Unterschied: Während zu Weihnachten Geschenke im Wert von mehreren Hundert Euro unterm Weihnachtsbaum liegen, suchen die Kinder zu Ostern in erster Linie Süßigkeiten und bunt bemalte Ostereier.

Doch das scheint sich nach und nach zu ändern. Wie der Handelsverband Deutschland (HDE) analysiert hat, planten mehr als ein Drittel der Verbraucher in Deutschland Ausgaben für spezielle Waren zum Osterfest. Auf Platz eins liegen Lebensmittel zum Verschenken, also etwa Ostereier oder Schokohasen. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Spielwaren und Deko.

 24 Prozent der Befragten verschenken Ostereier

Doch wie hoch sind die Ausgaben? Bereits 2018 wurden in Deutschland rund 394 Millionen Euro für Ostereier und Schokohasen ausgegeben. Das entspricht rund 4,93 Euro pro Kopf. Das hört sich nach wenig an, meint aber nur die Süßigkeiten. Die durchschnittlichen Gesamtausgaben können weit darüber liegen. Zusammen mit dem Statistikportal Statista hat das Meinungsforschungsinstitut YouGov in einer aktuellen Umfrage herausgefunden, wie hoch die geplanten Ausgaben für Ostergeschenke in 2019 sind.

Die Mehrheit der Befragten (45 Prozent) gab an, dass sie maximal bis zu 30 Euro ausgeben wollen. 24 Prozent, also ein knappes Viertel der Befragten, gaben an, dass sie Ausgaben zwischen 30 und 100 Euro einplanen. 5 Prozent wollen sogar mehr als 100 Euro ausgeben.

Ob das jetzt aber wirklich dafür spricht, dass Ostern das neue Weihnachten wird, ist zu bezweifeln. Auch wenn sich der Handel zunehmend auf Ostern konzentriert, steht für jeden zweiten Befragten noch immer das Zusammensein mit Freunden und Familien im Vordergrund – entweder bei der Familienfeier oder beim Osterfrühstück bzw. Osterbrunch.

Infografik: So feiern die Deutschen Ostern | Statista
Julia Ptock

Julia Ptock

hat ihren Master of Arts in Germanistik & Kommunikation- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig gemacht. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Managerin bei bonify aus.