×

5 Tipps, die Dir im Alltag Geld sparen

Geld im Alltag zu sparen, ist leichter, als Du denkst. Gerade im Haushalt finden sich dazu viele Möglichkeiten. Mit unseren Spartipps zeigen wir Dir, wie Du schnell Geld sparen kannst, ohne Dich einschränken zu müssen.
Julia Ptock

text von

Julia Ptock

7. Dezember 2018
Geld sparen im Alltag

Um Geld im Alltag sparen zu können, musst Du erst einmal wissen, an welchen Ecken Du sparen kannst. In unserem Artikel “4 Spartipps: Haushaltsbuch, Tagesbudget, Bons und Bargeld“ haben wir bereits erklärt, wie Du ein Haushaltsbuch erstellt und wie Du ein Tagesbudget festlegen kannst.

Besonders viel Geld lässt sich im Haushalt sparen. Laut einer Faustregel sollte man von seinem Einkommen maximal 50 Prozent für fixe Kosten wie Miete, Strom, etc. ausgeben. In diesem Bereich gibt es extrem viel Sparpotenzial, das Du nutzen kannst und so am Ende vielleicht nur 40 Prozent Deiner Einnahmen für die Fixkosten ausgeben musst. 

 #1 – Prüfe und wechsel Deinen Strom- und Gasanbieter

Neben der Miete an sich sind es vor allem alte und teure Strom- bzw. Gasverträge, die die Fixkosten in die Höhe treiben. Ein Wechsel des Anbieters bzw. des Tarifs kann Dir ganz schnell zu mehr Geld auf dem Konto verhelfen. Das Problem ist, dass es in Deutschland mehrere Tausend Strom- und Gastarife gibt. Sich hier einen Überblick zu verschaffen, ist mit Aufwand verbunden, auch wenn Vergleichsportale einen guten Überblick bieten. Dennoch scheuen viele Menschen den Aufwand und beziehen deshalb der Einfachheit halber ihre Energie vom Grundversorger der Stadt. Der bietet aber meistens nicht den günstigsten Tarif. 

bonify hilft Dir dabei, die besten Strom- und Gastarife zu finden und den Tarif zu wechseln. Melde Dich einfach in drei Minuten kostenlos bei bonify an und finde mit dem bonify Sparradar die besten Angebote. 

Ein weiterer Vorteil des Wechsels: Strom- und Gasanbieter bieten Neukunden häufig einen Bonus von 50 bis 100 Euro. So sparst Du gleich doppelt! 

 #2 – Senke Deinen Stromverbrauch

Auch wenn Du schon zu einem günstigeren Strom- oder Gastarif gewechselt bist, lässt sich in diesem Bereich noch mehr Geld sparen. Nachfolgend wollen wir Dir zeigen, auf was Du achten solltest, damit Du im Alltag sowohl Geld als auch Strom sparen kannst. 

Schalte das Licht aus! Wenn Du als letzter den Raum verlässt, solltest Du immer das Licht ausschalten. 

LED statt Halogen- und Glühlampe! Zwar sind LED-Lampen in der Anschaffung teurer, auf langfristige Sicht sparst Du aber. Das liegt zum einen daran, dass LED-Lampen bei gleicher Helligkeit im Vergleich zur Halogenbirne ungefähr 80 bis 85 Prozent weniger Energie verbrauchen. Im Vergleich zu einer normalen Glühlampe sind es sogar 90 bis 98 Prozent. Zum anderen haben sie eine längere Haltbarkeit. 

Ermittle Stromfresser! In so gut wie jedem Haushalt finden sich Kühlschrank, Gefrierschrank, Waschmaschine, Gefriertruhe und Spülmaschine. Solche Großgeräte verbrauchen viel Strom – sie können ein Fünftel des gesamten Stromverbrauchs ausmachen. Deshalb lohnt es sich, die heimischen Geräte auf ihren Stromverbrauch hin zu prüfen. Zu diesem Zweck gibt es Strommessgeräte zu kaufen oder (mitunter kostenlos) auszuleihen. Werden die ermittelten Stromfresser nach und nach durch energieeffizientere Geräte ersetzt, sparst Du Strom und schonst die Umwelt.

Übrigens: Falls Du getrennte Kühl- und Gefrierschränke hast, solltest Du Dich fragen, ob das wirklich notwendig ist. Sind beide nur halb gefüllt, haben sie weit weniger Sinn als ein kombiniertes Gerät. Schließlich verbrauchen die Einzelgeräte die volle Strommenge und wahrscheinlich doppelt so viel wie ein Kombigerät.

Vermeide Stand-by! Achte darauf, dass Du Geräte komplett abschaltest und nicht im Stand-by-Modus weiterlaufen lässt. Dafür bieten sich Steckleisten mit integriertem Schalter an, mit denen Du Geräte ganz einfach mit einem Knopfdruck vom Strom nehmen kannst. Um ganz sicherzugehen, kannst Du aber auch den Stecker der Geräte ziehen. Geräte, die häufig im Stand-by-Modus laufen, sind Fernseher, Kaffeemaschinen, Trockner und Waschmaschinen. 

Bewusste Nutzung! Viele Menschen neigen dazu, mehrere Elektronikgeräte gleichzeitig zu nutzen. Gehörst Du auch zu denjenigen, die im Internet surfen während der Fernseher läuft? Wenn ja, dann solltest Du Dein Nutzerverhalten überdenken und beispielsweise den Fernseher nur dann anschalten, wenn Du aktiv eine Sendung schauen möchtest. 

 #3 – Handy- und DSL-Tarife wechseln

Was für Strom und Gas gilt, gilt natürlich auch für Handy- und DSL-Tarife. Kontinuierliches Vergleichen von Angeboten kann Dir im Alltag viel Geld sparen. Der Anbieterwechsel funktioniert online in wenigen Minuten und wie bei den Energie-Tarifen bieten die meisten Anbieter hohe Wechselprämien oder Neukunden-Rabatte.

Im Bereich Kommunikation kannst Du noch sehr viel mehr Geld sparen – vor allem, wenn Du aufgrund der Vertragsmindestlaufzeit nicht so schnell in einen günstigeren Tarif wechseln kannst. 

Nutze WLAN! - Wähle Dich, wenn möglich, in ein WLAN ein. Damit sparst Du Dein mobiles Datenvolumen und bist zum Ende des Monats nicht auf zusätzliche, teure Datenpakete angewiesen. 

Telefoniere über WhatsApp und Co.! Sämtliche Messenger bieten mittlerweile mehr als den reinen Nachrichtenversand an. Egal ob normales Telefonieren oder Videotelefonie – sobald Du im WLAN bist, sparst Du Datenvolumen und Telefonkosten. 

 #4 – Zahle jährlich statt monatlich

Viele Unternehmen bieten sowohl eine monatliche als auch jährliche Zahlweise an, die Dich unterschiedlich viel Geld kosten. Beispiele sind dafür die Amazons Prime Mitgliedschaft, bei der man durch die jährliche Zahlweise 27 Euro sparen kann, oder das Abo der Berliner Verkehrsbetriebe, wo man je nach Tarifbereich bis zu 70 Euro spart, wenn man jährlich bezahlt. 

Natürlich musst Du bei der jährlichen Zahlungsweise kurzfristig eine höhere Summe zahlen und hast erst einmal weniger Geld, oft bekommst Du aber dafür einen Rabatt und kannst langfristig gesehen so Geld sparen.

 #5 – Kündige Abos und Verträge rechtzeitig 

Auch wenn wir schon darüber gesprochen haben, wie wichtig es ist, regelmäßig seine Verbraucher-Tarife zu checken, wollen wir noch darauf hinweisen, dass man auch seine anderen Verträge für Abos und Co. im Blick behalten und gegebenenfalls auch kündigen sollte. 

Viele dieser Abo-Verträge haben eine Laufzeit von mehr als einem Jahr und verlängern sich automatisch um zwölf Monate, wenn sie nicht rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist gekündigt werden. Verschläfst Du die Kündigungsfrist, bedeutet das im schlimmsten Fall, dass Du noch ein Jahr für etwas bezahlst, was Du eigentlich gar nicht mehr nutzt oder benötigst. Deshalb ist es eine gute Idee, Verträge direkt nach Vertragsabschluss zu kündigen. So hast Du dies bereits erledigt und kannst es nicht mehr vergessen.

 Geld sparen im Alltag – einfach und kostenlos mit bonify

Mit diesen fünf Spartipps kannst Du Deine Fixkosten schon ein ganzes Stück weit senken und langfristig Geld sparen. Aber wusstest Du eigentlich, dass Dir Deine Bonität auch bares Geld bringen kann? Verfügst Du über eine gute Bonität, erhältst Du in der Regel die besten beziehungsweise günstigsten Konditionen bei Handy-, DSL- und Energie-Verträgen. Aus diesem Grund solltest Du Deine Bonität mit bonify stets im Auge behalten. 

bonify unterstützt Dich beim Sparen im Alltag aber noch viel mehr. Mit dem kostenlosen Finanzmanagement-Tool und dem Sparradar hast Du die Möglichkeit, schnell und einfach Deine Finanzen zu überblicken, Geld zu sparen und ein besseres Gespür für Deine finanziellen Möglichkeiten zu bekommen. 

Julia Ptock

Julia Ptock

hat ihren Master of Arts in Germanistik & Kommunikation- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig gemacht. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Managerin bei bonify aus.