×

Was ist der Bonitätsindex?

Der Bonitätsindex ist wie ähnlich der SCHUFA-Score ein Bonitätsscore. Er wird zur Risikobewertung von Unternehmen und Privatpersonen ermittelt.
Elisa Thiem

text von

Elisa Thiem

4. Dezember 2018
Bonitätsindex - Kreditwürdigkeit für Privat- und juristische Personen (Unternehmen)

Der Begriff stammt ursprünglich von Creditreform, wird zur Risikobewertung von Unternehmen und Privatpersonen ermittelt.

Der Bonitätsindex drückt Deine Bonität (Kreditwürdigkeit) aus und zeigt die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls an.

Der Bonitätsindex entscheidet unter anderem darüber, ob und zu welchen Konditionen Verträge oder Kredite vergeben werden.

 Wie wird der Bonitätsindex berechnet?

Der Begriff Bonitätsindex ist im Grunde nichts anderes als ein Synonym für den Bonitätsscore. Der bezeichnende Unterschied ist, dass der Terminus von der Creditreform stammt, während die SCHUFA ihre Werte als SCHUFA-Scores betitelt.

Mathematisch statistische Analyseverfahren werden bei der Berechnung des Bonitätsindexes verwendet, um die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens (z.B. bei der Creditreform) in Form einer dreistelligen Zahl anzugeben. Die verschiedenen Einflussfaktoren sind nach Relevanz gewichtet und führen zu einer direkten Einschätzung der Bonität. Die verschiedenen Auskunfteien verwenden unterschiedliche Indizes.

 Bonitätsindex Creditreform

Ursprünglich wurde der Begriff Bonitätsindex von der Auskunftei Creditreform ausschließlich für die Bewertung der Unternehmensbonität angewendet. Die Auskunftei berechnet den Bonitätsscore von Unternehmen auf einer Skala von 100 bis 600, wobei 100 Punkte eine gute Bonität und 600 Punkte eine ungenügende Bonität bezeichnen. 

Bonitätsindex

Bedeutung

Ausfallwahrscheinlichkeit

100–149

ausgezeichnete Bonität

0,20 %

150–199

sehr gute Bonität

0,35 %

200–249

gute Bonität

0,84 %

250–299

mittlere Bonität

1,99 %

300–349

schwache Bonität

6,97 %

350–499

sehr schwache Bonität

15,05 %

500

mangelhafte Bonität

600

ungenügende Bonität

Bonitätsindex Creditreform

(Quelle: Creditreform PDF)

 Bonitätsindex Creditreform Boniversum

Die 1997 gegründete Tochterauskunftei Creditreform Boniversum prüft die Bonität von Privatpersonen und ist heute einer der größten Anbieter von Bonitätsinformationen in Deutschland und der Partner von bonify. 

Der Bonitätsindex der Creditreform Boniversum für Privatpersonen wird auf einer Skala von 1 bis 1.072 berechnet und spiegelt die Kreditwürdigkeit einer Person wider. Hier ist es wie bei der SCHUFA: je höher der Score, desto besser die Bonität.

Scorewert

Rückzahlungswahrscheinlichkeit

994 – 1079

98,67 %

979 – 993

97,74 %

966 – 978

96,98 %

954 – 965

96,67 %

942 – 953

96,2 %

926 – 941

94,76 %

904 – 925

90,6 %

862 – 903

89,69 %

820 – 861

80,41 %

562 – 819

74,33 %

280 – 561

69,16 %

1 – 279

61,78 %

Bonitätsindex Creditreform Boniversum

 Bonitätsindex der SCHUFA: SCHUFA Score

Bei der SCHUFA wird der Wert, der Risiken für Geschäftspartner berechnet, als SCHUFA-Score bezeichnet. Die SCHUFA ermittelt hier verschiedene Arten für verschiedene Zwecke. 

So dient der Basisscore Verbrauchern zur Orientierung und Einschätzung der eigenen Kreditwürdigkeit. Nachgeprüft werden kann der Basisscore, der in Prozentzahlen ausgedrückt wird, in der SCHUFA-Selbstauskunft. Als Faustregel gilt auch hier: je höher der Score, desto geringer die Wahrscheinlichkeit des Zahlungsausfalls.

Neben dem Basisscore erstellt die SCHUFA für Banken, Sparkassen, Versandhäusern und Co. jeweils Score-Tabellen, die auf die individuellen Branchen und deren Anforderungen angepasst sind (Branchenscores). Ziel ist die schnelle und direkte Einschätzung der Kreditwürdigkeit eines Kunden.

Hier findest Du mehr Informationen zum SCHUFA-Score und den SCHUFA-Score-Tabellen.

 Der Bonitätsindex bei bonify

Wenn Du mit bonify eine Bonitätsprüfung durchführst, werden Dir die Bonitätsdaten und der Score unserer Partnerauskunftei, der Creditreform Boniversum, angezeigt. Die Tabelle zeigt Dir, wie hoch die Rückzahlungswahrscheinlichkeit im Zusammenhang mit Deinem Score eingeschätzt wird:

Scorewert

Rückzahlungs- wahrscheinlichkeit in Prozent

Im bonify Account

994 – 1079

98,67

Hervorragend

979 – 993

97,74

Sehr gut

966 – 978

96,98

Sehr gut

954 – 965

96,67

Gut

942 – 953

96,2

Gut

926 – 941

94,76

Durchschnittlich

904 – 925

90,6

Durchschnittlich

862 – 903

89,69

Ausbaufähig

820 – 861

80,41

Ausbaufähig

562 – 819

74,33

Ausbaufähig

280 – 561

68,16

Ausbaufähig

1 – 279

61,78

Ausbaufähig

0

Nicht anwendbar

Nicht anwendbar

Der Bonitätsindex bei bonify

 Was bedeutet ein hoher oder niedriger Bonitätsindex?

Ein schlechter Bonitätsindex besagt, wie oben schon erwähnt, nichts Gutes: Niedrige Scores oder schlechte Indexe sind häufig durch negative Zahlungserfahrungen bedingt und sind ein Zeichen dafür, dass die Wahrscheinlichkeit, einen Kredit- oder Handyvertrag zu erhalten, nicht sehr hoch ist. Ein hoher Bonitätsindex hingegen verspricht viele Optionen bei der Auswahl Deines Anbieter und gute Konditionen zu Beispiel für einen Kredit zu bekommen.

 Wie kann ich meinen Bonitätsindex verbessern?

Um den Bonitätsindex zu verbessern, sind zwei Maßnahmen besonders effektiv:

Prüfe Deine Bonität regelmäßig & lasse falsche Einträge sofort korrigieren.

Zahle Deine Rechnungen immer pünktlich und vermeide negative Einträge.

Weitere Tipps und Tricks, wie Du Deine Bonität steigern und den SCHUFA-Score verbessern kannst.

 Wo erfahre ich meinen persönlichen Bonitätsindex?

Online und kostenlos kannst Du Deinen Bonitätsindex bei bonify erfahren. Hier gibt es für Dich auch die Möglichkeit, Fehler zu korrigieren und Deinen Index zu überwachen.

Elisa Thiem

Elisa Thiem

machte den Bachelor of Arts in Literaturwissenschaften in Bonn und den Master in Germanistik in Potsdam. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Manager bei bonify aus.