×

DSL-Wechsel: Sparen beim Internetanbieter

Das Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis Deines DSL-Tarifs ist mit der Zeit zu unbefriedigend geworden? Du kannst das ändern, indem Du den Tarif, den Anbieter oder die Art der Anbindung (von DSL auf Kabel) wechselst.
Elisa Thiem

text von

Elisa Thiem

30. November 2018
DSL-Wechsel

Wenn das Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis Deines DSL-Tarifs mit der Zeit zu unbefriedigend geworden ist, kannst Du das mit einem DSL-Wechsel ändern. Zum Beispiel indem Du den DSL-Tarif, den DSL-Anbieter oder die Art der Anbindung (von LTE auf DSL oder von DSL auf Kabel Internet) wechselst. Beim DSL-Anbieterwechsel solltest Du auf unterschiedliche Feinheiten achten:

Vertragslaufzeit

Verfügbarkeit des neuen Anbieters an Deinem Wohnort

Sonderkündigungsrecht

Dauer eines DSL-Wechsels

Anfallende Gebühren

Mögliche Prämien (Wechslerbonus)

DSL-Angebote Vergleichen

DSL-Geschwindigkeit

 Wie wechsle ich meinen DSL-Anbieter?

Wenn Du ein besseres, schnelleres und/ oder günstigeres Internetangebot, zum Beispiel mit dem Sparradar von bonify oder dem Internetanbieter-Vergleich gefunden hast, wird der Wechsel vom neuen Anbieter für Dich übernommen (zum Beispiel bei der Telekom, Vodafone, 1&1 und o2). Du kannst Dich also entspannt zurücklehnen, das Internet wechseln geht quasi von allein, jedoch erst wenn der alte Vertrag ausläuft. Generell solltest Du auf die Kündigungsfrist (1-3 Monate vor Vertragsablauf bei unterschiedlichen Anbietern) achten. Wenn Du den DSL-Wechsel fristgerecht bei dem neuen Provider anmeldest, übernimmt er die Kündigung für Dich, sodass Du weniger Aufwand hast und alles möglichst reibungslos verläuft.

 Ist ein DSL-Anbieterwechsel trotz Vertragslaufzeit möglich?

In der Regel wird ein DSL-Vertrag für eine Dauer von 24 Monaten abgeschlossen und wird nach dem Ablauf von der Mindestlaufzeit, soweit nicht gekündigt, um jeweils weitere 12 Monate verlängert. Die Kündigungsfrist beträgt in der Regel 1 bis 3 Monate vor Ende der Vertragslaufzeit. Ein Wechsel des Internetanbieters, kann also erst zum Vertragsende erfolgen.

 Sonderkündigungsrecht bei DSL- und Internetanbietern

Durch eine Sonderkündigung den Internetanbieter wechseln, ist nur selten möglich:

Beim Umzug, wenn der Internetanbieter am neuen Ort nicht verfügbar ist

bei einem Umzug ins Ausland

Wenn der DSL-Anbieter seine Bedingungen ändert

Nicht erfüllte Leistungen oder andauernde Störungen/ Ausfall des DSL-Anschlusses

 DSL-Anbieter wechseln beim Umzug

Allein ein inländischer Umzug ist noch kein ausreichender Grund für den Internetanbieter-Wechsel. Wenn Du in einen anderen Bezirk oder in eine andere Stadt innerhalb der Vertragslaufzeit ziehst, bist Du verpflichtet, Deinen bestehenden DSL-Vertrag mitzunehmen.

Achtung: Bei einem Umzug sind folgende Besonderheiten zu beachten:

Rechtzeitige Anmeldung

Bei einem Umzug muss der alte Anschluss abgeschaltet und der neue Anschluss bereitgestellt werden. Damit Dein DSL-Anschluss am neuen Wohnort möglichst schnell einsatzbereit ist, melde Deinen Umzugstermin rechtzeitig bei Deinem Anbieter – circa 6 Wochen im Voraus. Bei vielen Anbietern kannst Du den Umzug zu einem bestimmten Termin beantragen, was aber vom Anbieter aus technischen Gründen verschoben werden kann.

Anfallende Gebühren

Ein Umzug mit einem laufenden DSL-Vertrag kostet bei den unterschiedlichen Anbietern zwischen 40 und 70 Euro. Manche Anbieter (wie O2 oder Vodafone) übernehmen für Dich die Umzugskosten im Fall eines Tarifwechsels. Ein Tarifwechsel zu einem günstigeren Tarif ist allerdings nur nach dem Ablauf der Vertragslaufzeit möglich. Anders beim Wechsel zu einem teureren Tarif. Bei einem Tarifwechsel beginnt allerdings eine neue Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten.

Rufnummernmitnahme

Beim DSL-Anbieterwechsel besteht dann die Möglichkeit, Deine alte Festnetznummer zu behalten, wenn Du innerhalb einer Vorwahl umziehst. Die anfallenden Gebühren betragen circa 30 Euro. Wir empfehlen Dir rechtzeitig, sowohl den alten, als auch den neuen Internetanbieter über die geplante Rufnummernmitnahme zu informieren, um sicherzustellen, dass Du Deine alte Rufnummer wirklich behältst.

 DSL-Tarifwechsel (beim aktuellen Internetanbieter)

Bei den meisten Internetanbietern, wie der Telekom, kannst Du Deinen DSL-Tarif schon vor der Vertragslaufzeit wechseln. Das klappt natürlich nur dann, wenn Du auf einen teureren Tarif umsteigst. Der Wechsel zu einem günstigeren Tarif ist oft nur fristgerecht möglich und beinhaltet in der Regel zusätzliche Gebühren. Achte auch darauf, dass sich die Laufzeit Deines DSL-Vertrages um weitere 24 Monate bei einem Tarifwechsel verlängert.

 Wechsel von DSL auf Kabel Internet

Der Wechsel von DSL auf Kabel Internet dauert circa eine Woche, wenn Du die Geräte selbst installierst. Wenn Du eine Installation durch Techniker benötigst, kann es auch länger dauern.

 Wie funktioniert der Wechsel von DSL auf Kabel / von Kabel auf DSL?

Beim Wechsel von DSL auf Kabel bekommst Du ein schnelleres Internet zum gleichen Preis. Du solltest jedoch vorher überprüfen, ob ein Kabelinternet-Provider an Deinem Wohnort verfügbar ist. Es gibt derzeit drei große Kabelanbieter, die sich die Bundesländer untereinander aufteilen. Das sind Unitymedia in Baden-Württemberg, Hessen und NRW, Tele Columbus in Ostdeutschland und Kabel Deutschland im Rest Deutschlands. Für Verbraucher bedeutet das, da in jedem Bundesland nur ein Kabelanbieter verfügbar ist, dass es keine freie Auswahl gibt.

 DSL- und Internetanbieter Vergleich

Geld sparen mit dem DSL-Vergleich! Der DSL-Markt wächst und die Anbieter werben mit schnelleren Anschlüssen (50 oder 100 Mbit), günstigeren Preisen und Zusatzangeboten wie z.B. Video-on-Demand oder auch Prämien.

Wer einen laufenden DSL-Vertrag hat, der wird für einen Wechsel bei vielen Anbietern mit einem Extra-Bonus belohnt. Zusätzlich zu den meist günstigeren oder Neukunden- oder Wechsler-Konditionen. Wer selbst zuerst kündigt und dann als normaler Neukunde bucht, der zahlt in den ersten zwei Jahren ebenfalls weniger, bekommt aber keine Wechselprämien, die oft bei über 100€ liegen. Der Neukunde nutzt also (verglichen mit dem Wechsler) nicht das gesamte Sparpotenzial aus.

Vergleiche deinen alten DSL-Vertrag oder deinen alten Anbieter mit den DSL-Providern im bonify DSL-Rechner:

 DSL-Wechsel und Bonität

Nur wer eine gute Bonität und keine Negativmerkmale in seiner Bonität gespeichert hat, kann einen neuen DSL-Vertrag abschließen. Jeder Anbieter wird vor Vertragsabschluss Deine Bonität prüfen, um zu sehen, ob Du in der Vergangenheit Zahlungsverpflichtungen zuverlässig nachgekommen bist. Auf diese Weise schützen sich DSL-Anbieter vor Zahlungsausfällen. Deine Bonität entscheidet nicht nur, ob Du einen neuen Vertrag abschließen kannst, sondern oft auch zu welchen Konditionen.

Bei bonify kannst Du nicht nur Deine Bonität prüfen und eventuelle Falscheinträge an die Partner Auskunftei Creditreform Boniversum melden, sondern gleichzeitig den DSL-Sparradar nutzen. Dieser analysiert Deine gegenwärtigen Zahlungen an Deinen DSL-Anbieter und vergleicht ihn mit anderen Tarifen. Anschließend führt der DSL-Sparradar Dir übersichtlich alle günstigeren Angebote inklusive jährlichem Sparpotenzial auf.

Das Besondere: Nicht nur die Suche nach einem besseren Angebot übernehmen wir für Dich; selbst um Kündigung und Wechsel musst Du Dich nicht mehr kümmern. Sparen so entspannt wie nie!

Interessant: StromvergleichGas-Vergleich, DSL-Vergleich, DSL-Vertrag kündigen

Elisa Thiem

Elisa Thiem

machte den Bachelor of Arts in Literaturwissenschaften in Bonn und den Master in Germanistik in Potsdam. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Manager bei bonify aus.