×

Immobilienkredit: So erhöhst Du Deine Chancen!

Du hast schon immer von Deinem Eigenheim geträumt? Folgender Artikel erklärt Dir, wie Du Deine Chancen auf einen Immobilienkredit erhöhen kannst!
Elisa Thiem

text von

Elisa Thiem

6. Dezember 2018
Chancen auf einen Immobilienkredit

Du bist auf der Suche nach einer neuen Wohnung oder einem neuen Haus? Folgender Artikel erklärt Dir, wie Du Deine Chancen auf einen Immobilienkredit erhöhen kannst!

 Wie genau funktioniert ein Immobilienkredit?

Ein Immobilienkredit wird in der Regel als ein durch eine Grundschuld oder Hypothek abgesichertes Annuitätendarlehen vergeben. Ein Annuitätendarlehen bedeutet, dass monatlich oder jährlich (Annuität) eine Zins- und Tilgungszahlung getätigt werden muss. Mit jeder Tilgung verringern sich auch die zu zahlenden Zinsen.

 Brauchst Du Eigenkapital für einen Immobilienkredit?

Oft wird bei einem Immobilienkredit vorausgesetzt, dass Du mindestens 20 Prozent des Immobilienkaufpreises durch Eigenkapital finanzieren kannst. Für die restlichen 80 Prozent des Kaufpreises wird Dir ein Immobilienkredit zur Verfügung gestellt. Generell gilt: Umso mehr Eigenkapital Du mitbringst, desto weniger Zinsen musst Du zahlen. Jedoch können 20 Prozent sehr viel Geld sein! Möchtest Du zum Beispiel ein Haus oder eine Wohnung für 150.000 EUR kaufen, musst Du hierfür im Voraus schon 30.000 EUR gespart haben. Hast Du das Eigenkapital nicht, werden mittlerweile auch immer öfter sogenannte 100-Prozent-Finanzierungen angeboten. Hierbei ist allerdings der Haken, dass Du meist höhere Zinsen zahlen musst.

Eigenkapital bedeutet nicht nur, dass Du das Geld flüssig auf Deinem Konto haben musst. Als Eigenkapital solltest Du zusätzlich Depots, Lebensversicherungen, Bausparguthaben, Wertpapiere und private Rentenversicherungen betrachten. Verwendest Du letztere, musst Du diese natürlich für Deinen Eigenkapitalanteil auflösen.

 Wie kannst Du Deine Chancen auf einen Immobilienkredit erhöhen?

(1) Bevor Du Dich auf einen Immobilienkredit bewirbst, solltest Du Dir einen genauen Überblick über Deine aktuelle Finanzsituation verschaffen! Hierfür trage alle Deine Ausgaben, Einnahmen und Ersparnisse zusammen. Blicke am Besten auf eine längere Zeitspanne zurück, damit Du auch unregelmäßige Einnahmen und Ausgaben mitberücksichtigst.

Immobilien Kredit Chancen

Wenn Du einen besseren Überblick über Deine monatlichen Ausgaben bekommen möchtest, dann empfehlen wir Dir unser kostenloses Finanzmanagement-Tool. Hier kannst Du all Deine Konten mit dem bonify-Nutzerkonto verknüpfen. So siehst Du alle Deine Transaktionen und den Kontostand der gesamten Konten auf einen Blick! Zusätzlich bieten wir Dir ein Analyse-Tool: Deine Einnahmen und Ausgaben werden automatisch Kategorien (Miete, Kleidung, Lebensmittel, etc.) zugewiesen.

Das hilft Dir dabei, Dein Einnahme- und Ausgabeverhalten besser zu verstehen und zu sehen, was Du Dir leisten kannst! So kannst Du zudem leichter Ausgaben entdecken, auf die Du verzichten kannst. Das Geld kannst Du dann sparen oder als Tilgung für den Immobilienkredit einplanen. Auch kannst Du Dir den sogenannten “Kontoradar” einrichten. Hier kannst Du einstellen, dass Du Benachrichtigungen erhältst, wenn Bewegungen auf Deinem Konto stattfinden, ein gewisses Kontolimit überschritten wird oder Du eine gewisse Ausgabengrenze überschritten hast.

Unser Tipp: Versuche immer ca. 20 Prozent Deines Einkommens pro Monat zu sparen!

(2) Neben der Finanzplanung solltest Du auch, bevor Du Dich auf einen Immobilienkredit bewirbst, Deine Bonität prüfen! Deine Bonität beschreibt, wie kreditwürdig Du bist, bzw. wie hoch bei Dir die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalles ist. Hast Du eine gute Bonität, bedeutet das, dass bei Dir die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalles gering ist! Das wird mit niedrigen Zinsen belohnt! Hast Du eine schlechte Bonität, werden für Dich höhere Zinsen berechnet. Im Extremfall kann es sogar dazu kommen, dass Du für einen Immobilienkredit abgelehnt wirst. Deswegen ist es so wichtig, Dich über Deine Bonität genau zu informieren! Deine Bonität wird auf Basis von vergangenen Zahlungserfahrungen, Inkasso- und Mahnverfahren sowie Gerichtsdaten berechnet. Sind hier Einträge über Dich vorhanden, kann das Deine Bonität negativ beeinflussen! Zudem sind ca. ein Drittel der Bonitätsinformationen fehlerhaft, unvollständig oder veraltet. Das kann dazu führen, dass sich Deine Bonität fälschlicherweise negativ verändert.

Chancen auf Immobilienkredit
Immobilienkredit und Bonität

Unser TippDeswegen solltest Du immer darauf achten, Deine Rechnungen pünktlich zu zahlen! Zudem solltest Du Deine Bonität regelmäßig prüfen und kontrollieren, welche Daten über Dich gespeichert sind!

Bei bonify hast Du die Möglichkeit, kostenlos Deine Bonität zu prüfen. Übersichtlich kannst Du in Deinem bonify-Nutzerkonto einsehen, welche Einträge in welcher Kategorie hinterlegt sind und welchen Einfluss das auf Deine Bonität hat. Solltest Du einen Eintrag finden, der nicht der Wahrheit entspricht, kannst Du diesen ebenso ganz einfach über das bonify-Nutzerkonto melden und korrigieren lassen.

So bist Du perfekt auf Deinen Immobilienkredit vorbereitet! Wir wünschen Dir viel Erfolg und niedrige Zinsen!

Elisa Thiem

Elisa Thiem

machte den Bachelor of Arts in Literaturwissenschaften in Bonn und den Master in Germanistik in Potsdam. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Manager bei bonify aus.