×

Stromanbieter kündigen: Ein Überblick

Du möchtest Deinen Stromanbieter kündigen? Hier erfährst Du alles, worauf Du bei der Kündigung achten solltest und welche Ausnahmen es gibt.
Elisa Thiem

text von

Elisa Thiem

12. Dezember 2018
Stromanbieter kündigen

 Wann solltest Du Deinen Stromvertrag kündigen?

Bei einem Wechsel des Stromversorgers übernimmt in der Regel der neue Versorger die gesamte Kündigung des Vertrags bei deinem alten Stromanbieter. Daraufhin wird Dir dann eine Bestätigung der Kündigung zugesandt. Allerdings gibt es auch einige Ausnahmen, in denen Du selbst aktiv werden musst und Deinen Stromvertrag selbst kündigen musst.

Selbst kündigen musst Du, wenn…

… die Kündigungsfrist Deines alten Vertrags bald abläuft.

… Du aufgrund einer Preiserhöhung des Stroms Deinen Stromvertrag kündigen möchtest.

… Du wegen Deines Umzugs den Stromvertrag kündigen möchtest.

 Ein Überblick über Kündigungsfristen

Die Kündigungsfristen für Stromverträge unterscheiden sich in Abhängigkeit davon, welche Art Vertrag Du abgeschlossen hast. Deinen Stromvertrag kündigen, kannst Du beispielsweise am einfachsten und schnellsten beim Grundversorger. Solltest Du einen alternativen Stromanbieter kündigen wollen, musst Du Dich genauer informieren. In der Regel sind bei dieser Art Verträge Kündigungsfristen von 3 Monaten festgelegt. Konkret bedeutet das, dass Du 3 Monate vor Ablauf Deines Vertrages die Kündigung einreichen musst. Solltest Du dies vergessen oder die Kündigung zu spät bekanntgeben, wird diese nicht mehr berücksichtigt und Dein Vertrag verlängert sich automatisch.

Kündigungsfristen für Strom vom Grundversorger

In der Regel beträgt die Kündigungsfrist beim Grundversorger 2 Wochen.

Kündigungsfristen für Strom beim Sondervertrag

Verträge bei alternativen Stromversorgern gelten als Sonderverträge. Diese Stromversorger bieten Strom zu anderen Konditionen an als der Grundversorger, somit unterscheiden sich auch die Kündigungsfristen für diese Verträge. Um sicherzugehen, wann Du Deinen Stromvertrag kündigen musst, solltest Du einen Blick in Deinen Vertrag werfen. In der Regel handelt es sich bei den Fristen jedoch um eine Zeitspanne von ca. 3 Monaten.

 

 Stromanbieter kündigen: Ohne Anbieterwechsel

Wenn Du Deinen Stromanbieter kündigen möchtest ohne zu einem anderen Anbieter zu wechseln, solltest Du eine schriftliche Kündigung innerhalb der Kündigungsfrist einreichen. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehlen wir Dir, Deinen Stromanbieter 3 Monate vor Vertragsende zu kündigen. Wenn Du Dich zusätzlich absichern möchtest, dass die Kündigung fristgerecht eingegangen ist, kannst Du die Kündigung per Einschreiben senden. So kannst Du den Eingang der Kündigung nachweisen. Die schriftliche Kündigung ist eine Kündigungsform, die von allen Anbietern anerkannt wird. Deswegen empfehlen wir immer die schriftliche Kündigung.

Manchmal ist auch die Kündigung per E-Mail oder Fax möglich. Hier solltest Du aber bei Deinem Stromanbieter nachfragen, um sicherzugehen, dass die Kündigungsform anerkannt wird. Im Internet findest Du viele Vorlagen für eine Kündigung Deines Stromanbieters. Diese kannst Du ganz einfach verwenden und Deine Daten eintragen.

 Stromanbieter kündigen: Anbieterwechsel

Oft kannst Du durch einen Anbieterwechsel viel Geld sparen! Um Deinen Stromanbieter zu wechseln, solltest Du Dir Deinen aktuellen Vertrag genau angucken und die Fristen und Vertragsbedingungen kontrollieren. Entscheidest Du Dich für einen Anbieterwechsel und schließt einen neuen Stromvertrag ab, übernimmt in der Regel der neue Stromanbieter die Kündigung des aktuellen Stromanbieters.

Für die Kündigung Deines aktuellen Stromanbieters braucht der neue Stromversorger allerdings etwas Zeit. Für gewöhnlich kann das bis zu 3 Wochen dauern. Falls Deine Kündigungsfrist zeitnah abläuft und die Bearbeitungszeit für Dich zu knapp werden könnte, solltest Du selbst die Initiative ergreifen und den Stromanbieter kündigen. Solltest Du nicht fristgerecht gekündigt haben, verlängert sich die Vertragslaufzeit automatisch um 12 Monate.

 Stromanbieterwechsel mit dem Tarifvergleich

Die günstigsten Angebote findest Du beim Online-Tarifvergleich. Hier musst Du lediglich Deine Postleitzahl, den Gesamtverbrauch, Nutzung und Vertragslaufzeit angeben. Daraufhin sucht Dir der Tarifvergleich den günstigsten Anbieter heraus, der in Deiner Wohngegend Strom liefert.

Den Gesamtverbrauch erfährst Du von Deinem aktuellen Stromanbieter. Solltest Du noch keinen Stromvertrag abgeschlossen haben, kannst Du Dich an folgender Tabelle orientieren.

 Durchschnittlicher Stromverbrauch in kWh pro Jahr nach Haushaltsgröße

Singles

2.000 kWh

Paare

3.500 kWh

Familien

4.250 kWh

Großfamilien

5.000 kWh

Durchschnittlicher Stromverbrauch in kWh pro Jahr nach Haushaltsgröße

 Stromanbieter-Tarifvergleich

Unser Tipp für das günstigste Angebot: Bevor Stromanbieter Dir einen Vertrag anbieten, prüfen diese Deine Bonität. Die Bonität beschreibt die Fähigkeit und Bereitschaft einer Person zukünftigen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Durch die Bonitätsprüfung sichern sich Unternehmen vor einem Zahlungsausfall ab. Hast Du eine schlechte Bonität kann es sein, dass Du von den günstigen Stromanbietern abgelehnt wirst. So bist Du gezwungen vom Grundversorger Strom zu beziehen, der meist um einiges teurer ist.

Möchtest Du also auf Nummer sicher gehen, dass Du bei einem günstigen Anbieter einen Vertrag abschließen kannst, empfehlen wir Dir, Deine Bonität regelmäßig zu prüfen! Denn Du solltest nicht nur wissen, welche Daten über Dich gespeichert werden, sondern auch ob sich Fehler in Deine Bonität eingeschlichen haben. Über ⅓ aller Bonitätsinformationen sind fehlerhaft, unvollständig oder veraltet und können Deine Bonität zu Unrecht negativ beeinflussen.

Prüfen kannst Du Deine Bonität ganz einfach! Melde Dich bei bonify an und führe eine kostenlose Bonitätsprüfung durch. Die Bonitätsdaten werden Dir von der Creditreform Boniversum übermittelt. Die Creditreform Boniversum ist zusammen mit der SCHUFA eine der größten Auskunfteien in Deutschland.

 Stromanbieter kündigen: Sonderkündigungsrecht

Du hast Anspruch auf ein Sonderkündigungsrecht, wenn z.B. Dein aktueller Stromanbieter die Preise des laufenden Tarifes erhöht. Erhöht der Stromanbieter die Kosten, ist dieser dazu verpflichtet, es Dir mitzuteilen. Möchtest Du Deinen Stromanbieter kündigen, muss es jetzt schnell gehen – denn die Kündigungsfrist für das Sonderkündigungsrecht beträgt lediglich 14 Tage! Im Internet kannst Du für eine Sonderkündigung viele Vorlagen finden.

Unser Tipp: Immer das Kleingedruckte auf der Rückseite Deiner Rechnungen lesen! Es kann sein, dass Dein Stromanbieter nur so die geplante Preiserhöhung kommuniziert.

 Stromanbieter kündigen bei Umzug

Solltest Du demnächst umziehen wollen und Dich fragen, wie Du jetzt noch Deinen Stromvertrag kündigen kannst, lohnt es sich einen genauen Blick in Deinen aktuellen Vertrag zu werfen. Häufig findest Du dort eine Umzugsklausel, die genauere Bestimmungen für Deine Kündigung oder Deinen Vertragswechsel beim Umzug darlegt. Einerseits kann es sein, dass Dir ein Umzug, genau wie eine Preiserhöhung, das Recht auf eine Sonderkündigung erteilt. Andererseits kann die Umzugsklausel auch besagen, dass Dein Umzug als Vertragsauflösung gewertet wird.

Manchmal ergibt sich ein Umzug spontaner als erwartet. Doch wie kannst Du dann Deinen Stromanbieter kündigen? In der Regel gilt bei einem Umzug auch das Sonderkündigungsrecht, doch können sich die Fristen von Anbieter zu Anbieter unterscheiden. Erhältst Du Deinen Strom von einem alternativen Stromanbieter, solltest Du in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) nachlesen.

 Grundversorger

Wenn Du Deinen Strom von einem Grundversorger beziehst, gilt für gewöhnlich das Sonderkündigungsrecht. Trotzdem solltest Du zusätzlich Deinen Vertrag überprüfen, denn die Kündigungsfrist kann sich von Grundversorger zu Grundversorger voneinander unterscheiden. Die Kündigungsfrist für das Sonderkündigungsrecht beträgt 14 Tage!

Als Grundversorger gilt der Stromlieferant, der in einem bestimmten Gebiet die meisten Kunden versorgt. Der Grundversorger ist dazu verpflichtet, jeden Haushalt mit Strom zu versorgen, wenn kein alternativer Stromvertrag abgeschlossen wurde. Kümmerst Du Dich also bei Deinem Umzug nicht um einen anderen Stromanbieter, wirst Du automatisch vom Grundversorger beliefert. Hierbei solltest Du jedoch beachten, dass der Grundversorger in der Regel teurer ist als andere Stromanbieter!

Auch Hilfreich: Tipps zum Strom sparen.

Elisa Thiem

Elisa Thiem

machte den Bachelor of Arts in Literaturwissenschaften in Bonn und den Master in Germanistik in Potsdam. Jetzt lebt sie ihre Leidenschaft zum Schreiben als Content und PR Manager bei bonify aus.