Kreditkarten für Studenten: Einfach und unkompliziert bezahlen

Folgender Artikel gibt Dir ein Verständnis über Kreditkarten für Studenten und erklärt Dir, worauf Du in Zukunft achten solltest!

Elisa Thiem
Kreditkarten für Studenten

 Warum braucht man als Student eine Kreditkarte?

Oft ist die Kreditkarte die einfachste und überall akzeptierte Zahlungsoption. Zum Beispiel, wenn Du eine Online Bestellungen tätigen möchtest, Du Dir ein Flugticket kaufen möchtest oder Du planst eine größere Anschaffung zu tätigen. Hast Du Dich für eine Kreditkarte entschieden, solltest Du Dir auch die Angebote speziell für Studenten anschauen. Diese sind auf die Bedürfnisse der Studenten perfekt zugeschnitten.

Viele Kreditkartenanbieter locken hier mit zusätzlichen Extras wie z.B. dem internationalen Studentenausweis und dass Du überall in Europa kostenlos mit Deiner Kreditkarte Geld abheben kannst. Das ist besonders praktisch für den Fall, wenn Du ein Auslandssemester oder einen längeren Urlaub planst.

Ein weiterer großer Vorteil einer Kreditkarte ist, dass die Zahlungen nicht direkt bei Dir auf dem Konto abgerechnet werden und Dir somit einen kleinen Kredit bieten. Der Saldo von den meisten Karten wird zum Ende des Monats von Deinem Konto eingezogen; allerdings gibt es auch einige Karten, bei denen Du gegen Zinszahlung die Zahlung aufschieben kannst.

 Was sind die Vor- und Nachteile einer Kreditkarte für Studenten?

Natürlich haben Kreditkarten nicht nur viele Vorteile, sondern es gibt auch ein paar negative Punkte. Wir haben versucht für Euch im Folgenden Pros und Contras darzustellen.

Vorteile

Die Kreditkarte ist ein bequemes Zahlungsmittel.

Die Abrechnung bei der Kreditkarte erfolgt immer monatlich.

Die Kreditkarte ermöglicht für Studenten in Notfällen oder aber auch für größere Anschaffungen mehr Flexibilität.

Sammeln von “Bonuspunkte”. Die Punkte kannst Du dann für viele verschiedene Prämien nutzen.

Die meisten Kreditkarten ermöglichen heutzutage eine kostenlose Nutzung im europäischen Ausland. 

Manche Online-Shops akzeptieren lediglich die Zahlung mit Kreditkarte.

Einige Anbieter werben mit günstigen Zinsen auf die Kreditsumme der Kreditkarte. Solltest Du bereits einen Kredit haben und die Zinsen der Kreditkarte sind geringer, kannst Du Geld sparen, indem Du Kredite teilweise ausgleichst.

Wird Deine Kreditkarte gestohlen und es werden Abbuchungen getätigt, die nicht von Dir stammen, wird Dir der Betrag unkompliziert zurückerstattet. 

Die meisten Kreditkarten verfügen über eine sogenannte NFC-Funktion (Near-Field-Communication). Diese Funktion ermöglicht Dir, bis zu einem gewissen Betrag (meist zw. 20-25 EUR) Deinen Einkauf mit einem simplen Draufhalten Deiner Karte an das Zahlungsgerät zu bezahlen.

Nachteile

Dadurch, dass die Abbuchung der Kreditkartenabrechnung nur monatlich durchgeführt wird, musst Du aufpassen, dass Du den Überblick über Deine Zahlungen nicht verlierst und Du nicht über Deinen Verhältnissen lebst. Zwar wird das Geld nicht sofort abgebucht, aber Du musst es trotzdem zuverlässig zahlen!

Solltest Du nicht in der Lage sein, Deine Kreditkartenabrechnung zuverlässig zu bezahlen, werden hohe Zinskosten auf Dich zukommen, beispielsweise durch die Nutzung von Deinem Dispo von Deinem Girokonto.

Viele Abbuchungen können auch dazu führen, dass sich schnell Fehler einschleichen; daher solltest Du immer die monatliche Kreditkartenabrechnung aufmerksam kontrollieren!

Manchmal locken Kreditkartenanbieter mit niedrigen Zinsen. Der niedrige Zinssatz gilt aber meist nur für einen begrenzten Zeitraum. Ist dieser Zeitraum abgelaufen, kann es sein, dass die Zinsen steigen. Darauf solltest Du achten!

Datenmissbrauch: Im Internet kann es zu Datenmissbrauch kommen. Deswegen versuche Deine Kreditkartendaten nicht zu speichern und achte darauf, wo Du Deine Kreditkarte für Studenten nutzt und welche Einkäufe Du damit getätigt hast, um diese in der monatlichen Abrechnung zu prüfen.

 Wie kannst Du mit Deiner Bonität Deinen Kreditrahmen beeinflussen?

Ein Faktor, der den Kreditrahmen bei einer Kreditkarte beeinflusst ist die Bonität. Die meisten Studenten haben jedoch einen niedrigen Bonitätsscore. Das ist zum einen darauf zurückzuführen, dass über junge Menschen aufgrund des Alters meist nur eine geringere Datenmenge bzw. wenig Zahlnungshistorie vorhanden ist, um den Bonitätsscore zu berechnen, wie auch, dass Du als Student meist weniger liquide bist, als ein langjähriger Festangestellter mit einem sicheren Einkommen. Du willst herausfinden, welchen Bonitätsscore Du eigentlich hast? Dann melde Dich jetzt kostenlos an bei bonify!

Das heißt aber nicht, dass man als Student gar keine Chancen auf eine Kreditkarte hat. Auch wenn Dir das feste Einkommen aus einem Job fehlt, reicht auch Bafög / Unterhalt und eine gute Kontoführung aus, um einen kleinen Kreditrahmen eingeräumt zu bekommen, der für Studentenzwecke jedoch meist ausreichend ist.

Der Kreditrahmen lässt sich zudem anpassen, bonitätsrelevante Entwicklungen wie ein steigendes Einkommen oder eingetragene Negativmerkmale können also zu einer Erweiterung bzw. Einschränkung des Kreditrahmens führen.

 Welche Arten von Kreditkarten für Studenten gibt es?

Die klassische Kreditkarte (Credit Card)

Die klassischen Kreditkarte gewährt Dir eine Rückzahlung Deiner Schulden in Raten (alternativ natürlich auch eine Tilgung in voller Höhe zum Abrechnungszeitpunkt). Entscheidest Du Dich für die klassische Kreditkarte solltest Du immer Deine Bonität im Blick haben! Denn die Bonität bestimmt den (1) Kreditrahmen der Dir gewährt wird, das heißt, um welchen Betrag Du Dich bis zum Abrechnungszeitpunkt jeweils verschulden kannst. Du solltest aber besonders darauf achten, Deine Kreditkartenabrechnung immer zurückzahlen zu können! Solltest Du in Verzug kommen, kannst Du so schnell in die Schuldenfalle tappen. Zudem hat das schnell einen negativen Einfluss auf Deine Bonität!  

Die Charge Card

Die Charge Card ähnelt der Credit Card, bietet jedoch einen kleineren finanziellen Spielraum. Auch hier ist der eingeräumte Kreditrahmen bonitätsabhängig. Allerdings kannst Du Deine Schulden hier nicht in Tilgungsraten begleichen. Zum Abrechnungszeitpunkt, meist monatlich, wird der Schuldbetrag abgebucht. Ist dabei das Verbundkonto nicht ausreichend gedeckt, wird direkt ein Sollzins berechnet und Deine Bonität leidet.

Die Debit Card

Die Debit Card sieht keinen Kreditrahmen vor, denn sie ist das was im Alltag als EC-Karte bezeichnet wird. Einen Kredit ermöglicht sie Dir aber dennoch, denn der Disporahmen erlaubt ebenso wie der Kreditrahmen eine kurzfristige Verschuldung. Der Disporahmen ist dabei ebenfalls von Deiner Bonität abhängig, sollte jedoch keineswegs so wie ein normaler Kredit genutzt werden, denn die Sollzinsen haben es in sich und beeinflussen Deine Bonität ebenfalls negativ.

Die Prepaid Card

Als Student erhält man oftmals nur eine Prepaid Karte, denn diese stellt Dir keine Fremdmittel zur Verfügung und ist folglich auch vollkommen bonitätsunabhängig und -neutral. Die Prepaid Card bietet Dir alle Funktionen (kostenlose Nutzung im Ausland, Kreditkartenzahlung etc.) einer klassischen Kreditkarte, genutzt wird dabei jedoch ausschließlich das Guthaben, das Du vorher auf die Karte überweisen musst. Aufgrund der fehlenden Krediteigenschaft kannst Du diese Karte schon als Schüler oder minderjähriges Genie im Studium nutzen. So musst Du also keinen Kredit für Studenten aufnehmen und gehst mit der Prepaid Card kein Risiko ein und kannst trotzdem die Zahlungsfunktion wie die gesamte Flexibilität der Kreditkarte nutzen.

 Kreditkarten für Studenten vergleichen

Elisa Thiem