×

Studenten und Bonität: Wie gut weißt Du Bescheid?

Studenten und Bonität: Auch für Studenten ist das Thema Bonität sehr wichtig. Die wenigsten kennen jedoch die genaue Bedeutung für sich und ihr Leben

11. Dezember 2018

Die Themen Studenten und Bonität sind durchaus miteinander verbunden, obwohl viele das vielleicht nicht glauben. Jeder junge Mensch, der sich dazu entschließt, ein Studium zu beginnen, steht vor der Frage: Wie finanziere ich mich während meiner Studienzeit?

Da Fördergelder wie BaföG oder festgelegte Unterhaltssummen der Eltern in den meisten Fällen nur das Mindeste abdecken, müssen Studenten auf größere Anschaffungen (etwa für einen neuen Laptop zum Arbeiten) länger sparen oder einen Kredit aufnehmen.

Hier ist nun das Thema Studenten und Bonität gefragt, denn auch bei einem Ratenkauf eines Studenten wird die Kreditwürdigkeit abgefragt. Diese fällt je nach Zahlungsvergangenheit positiv oder negativ aus. Negativmerkmale senken den Bonitätsscore genauso wie nicht bezahlte Rechnungen oder bereits laufende Kredite. Bei der Ermittlung des Scorewertes können aber auch weitere Faktoren wie die Anschrift, das Geschlecht oder das Alter eine Rolle spielen. Dies zeigt: Studenten und Bonität sind miteinander verbunden.

Um die Relevanz des Themas zu verdeutlichen, hat bonify eine Infografik erstellt, die sich mit der Studienfinanzierung und Studenten und Bonität beschäftigt. Dazu wurden einerseits Daten aus dem Campus Barometer 2015 verwendet und andererseits 100 Studenten von bonify zum Thema Studenten und Bonität selbst befragt.

 Ergebnisse der Infografik

Von 6.200 befragten Studenten verschiedener Fachrichtungen finanzieren sich

67% mithilfe der Eltern

56% mit einem Nebenjob (der das Studium stört und häufig verlängert)

33% mithilfe von Ersparnissen

27% mithilfe von BaföG

8% mithilfe eines Studienkredites

7% mithilfe eines Stipendiums.

Wichtig zu benennen, ist dabei, dass Mehrfachnennungen möglich waren und sich die meisten durch Mischformen finanzieren. So arbeiten über die Hälfte der Studenten nebenbei und stocken somit das BaföG, den Unterhalt oder ihre Ersparnisse ein wenig auf. Auch das BaföG wird in der Regel nur zu einem bestimmten Teil ausgezahlt und mit dem Einkommen der Eltern verrechnet, die für den Rest aufkommen müssen.

Studenten und Bonität - Infografik

 Angaben zur finanziellen Situation

Dabei gaben ein Drittel der Befragten an, nicht über genügend Geld zu verfügen. Durchschnittlich haben die Befragten 601 Euro im Monat, wobei ihnen, um zufrieden zu sein, 231 Euro fehlen würden.

63 % der befragten Studenten beenden ihr Studium bereits verschuldet. Jeder Zweite sorgt sich bereits jetzt über die Rückzahlung seiner Schulden.

Erleichterung könnte ein Studienkredit schaffen, der recht einfach und schnell abgeschlossen werden kann. Dieser Art der Studienfinanzierung stehen allerdings 72% der Studenten eher skeptisch gegenüber.

 bonify, Studenten und Bonität

In einer kleinen Umfrage hat bonify 100 Studenten verschiedener Fachrichtungen zum Thema Studenten und Bonität befragt. Aus den Ergebnissen lässt sich erkennen, dass:

immerhin 72% wissen, was Bonität eigentlich ist.

56% den Stand ihrer eigenen Bonität jedoch nicht kennen.

50% nicht einschätzen können, ob die über sie gespeicherten Daten korrekt sind oder nicht.

nur 21% glauben, dass ein regelmäßiger Bonitätscheck die Bonität auch verbessern kann.

66% das Thema Bonität auch für Studenten relevant halten.

nur 38% bereits eine Selbstauskunft über sich eingeholt haben.

Insgesamt zeigt die Umfrage, wie wenig Studenten sich mit dem Thema insgesamt auskennen. Obwohl sicher viele nicht mehr im Elternhaus leben und somit höchstwahrscheinlich eine Mieterselbstauskunft bei einem neuen Vermieter einreichen mussten, kennen über die Hälfte der Befragten die eigene Bonität nicht. Auch die Unsicherheit über die Korrektheit der Daten, die bei immerhin 50% der Studenten herrscht, ist beispielhaft.

Die kleine Umfrage weist bereits auf, dass es zum Thema Studenten und Bonität noch viel Aufklärung bedarf. Generell herrscht ein oberflächliches Wissen, nicht nur über die Bedeutung des Begriffs Bonität, sondern auch über die Bedeutung für das eigentliche Leben der Studenten.

 Hier kommt bonify ins Spiel

Die Mission von bonify ist es, Bonität transparent zu machen. bonify-Nutzer haben die Möglichkeit, ihren Bonitätsscore jederzeit online kostenfrei einzusehen, Daten zu prüfen und berichtigen zu lassen und erhalten dank des Finanzmanagement-Tools übersichtlich Einnahmen und Ausgaben aufgelistet.

Auf diese Weise können auch Studenten den Status ihrer Bonität einsehen und permanent überwachen. Wissen ist auch in diesem Fall Macht. Wer seine finanzielle Lage nämlich en détail kennt, kann zum Beispiel gut vorbereitet in Kreditverhandlungen gehen.