Geld leihen: kurzfristig, schnell und unkompliziert

Geld leihen kann man sich auf viele unterschiedliche Arten und Wege. Welche Möglichkeiten es gibt, wie du sofort an Geld kommst und wie du dir trotz eines Schufa-Eintrags Geld leihen kannst, erklären wir dir in diesem Artikel.

Julia Ptock
Junger Mann leiht sich Geld über sein Handy

Es gibt im Leben viele Situationen, in denen man sich Geld leihen muss. Ob es eine kaputte Waschmaschine ist, man sich endlich einen lang ersehnten Wunsch erfüllen will oder ob einfach nur ein finanzieller Engpass ausgeglichen werden muss - es gibt hunderte Situationen. 

Die gute Nachricht: Es war noch nie leichter, sich schnell und unkompliziert Geld zu leihen. Für jede Situation gibt es die passende Lösung. Dabei spielt es nicht mal unbedingt eine Rolle, wofür das geliehene Geld genutzt werden soll. 

In diesem Artikel erklären wir, wie du dir - abhängig von der Situation - ganz schnell und einfach Geld leihen kannst. Kleiner Pro-Tipp vorweg: bonify hilft dir beim Finden des passenden Kreditangebots. Egal ob du dir nur 500 Euro oder mehrere tausend Euro leihen willst - mit dem bonify Online-Kreditvergleich findest du immer die besten auf dich und deine Bonität zugeschnittenen Kredite

 So leihst du dir Geld sofort mit bonify

Wenn du dir jetzt sofort Geld leihen willst, kannst du das natürlich auch - Online-Kreditvergleiche machen es möglich und sparen dir den Weg in die Bankfiliale. 

Wenn du den bonify Online-Kreditvergleich nutzen möchtest, meldest du dich einfach mit deinen Login-Daten bei bonify an und klickst dann auf den Tab „Kredite”. Oder du folgst einfach diesem Link. An erster Stelle werden dir zu deiner Bonität passende Kreditangebote gezeigt. Gleich darunter findest du den Kreditvergleich. 

So gehst du am besten vor: 

Schritt 1

Trage deine gewünschte Kreditsumme sowie die Laufzeit ein. Der Vergleich spielt dir sofort passende Ergebnisse aus. Du siehst auf einen Blick alle notwendigen Angaben. Außerdem werden dir die besonderen Merkmale des Kredits, wie Beispielsweise eine schnelle Auszahlung oder kostenfreie Sondertilgung, angezeigt.

Schritt 2

Wenn du auf „Produktdetails” klickst, werden dir die wichtigsten Konditionen aufgelistet. Neben Soll- und Effektivzins wird dir der Gesamtkreditbetrag, der Nettodarlehensbetrag sowie die Höhe der monatlichen Rate und die Laufzeit angezeigt. 

Hinweis: Wir empfehlen dir, beim Kreditvergleich immer einen Blick auf das repräsentative Beispiel zu werfen. Die Angaben müssen bei jedem Angebot aufgrund §6a PAngV (Preisangabenverordnung) angegeben werden. Die Angaben verraten dir die Kreditkonditionen, die zwei Drittel aller Bewerber erhalten. 

Hinweis: Viele Kredite sind bonitätsabhängig. Das bedeutet, dass die Konditionen - allem voran die Zinsen - von der Bonität des Antragsstellers abhängen. Die Kreditinstitute sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers vor der Kreditvergabe zu prüfen. 

Schritt 3

Mit dem Klick auf „Zum Angebot” wirst du automatisch zum Angebot und zum Antrag weitergeleitet. Dort musst du dann alle relevanten Daten eintragen, wie deine Adresse, dein Beschäftigungsverhältnis oder dein monatliches Einkommen. Welche Daten angegeben werden müssen, hängt vom jeweiligen Anbieter ab. Entsprechend kann es sein, dass du auch einen Nachweis über dein Einkommen sowie Kontoauszüge hochladen musst. Dadurch kann sich der Kreditgeber ein Bild über deine finanzielle Situation machen. 

Schritt 4

Nach Abgabe aller relevanten Unterlagen und dem ausgefüllten Antrag prüft der Kreditgeber, ob du kreditwürdig bist. Dafür wird auch deine Bonität bei der Wirtschaftsauskunftei geprüft. Eine Entscheidung, ob du den Kredit bekommst, wird meist noch am selben Tag gefällt. Bei einer guten Bonität und ausreichendem Einkommen erhältst du in der Regel eine Kreditzusage. Personen mit niedrigem Bonitätsscore oder niedrigem Einkommen haben es meist schwieriger.

Schritt 5

Abhängig vom Kreditvermittler wird der Kredit sofort oder innerhalb weniger Tage ausgezahlt

 Sofortauszahlung - für die ganz Eiligen 

Es gibt Situationen im Leben, in denen muss es manchmal ganz schnell gehen. Wer sich also besonders schnell Geld leihen muss, sollte sich die Kreditgeber ansehen, die eine Sofortauszahlung anbieten. 

Unter einer Sofortauszahlung versteht man eine besonders schnelle Auszahlung des Kredits durch die Bank - oft ist das Geld bereits nach 24 Stunden auf dem Konto. Einen Kredit mit Sofortauszahlung beantragt man in der Regel online. Damit der Antrag möglichst schnell vonstattengehen kann, setzen die Banken auf digitale Prozesse. 

Dokumente online hochladen

Wie bei jedem anderen Kredit musst du der Bank einige Unterlagen, wie beispielsweise einen Einkommensnachweis, vorlegen. Das geht besonders schnell, wenn du die angefragten Unterlagen abfotografierst oder einscannst und diese per Dokumenten-Upload an den Kreditgeber übermittelst. Der Kreditvermittler kann dann unmittelbar auf die Unterlagen zugreifen, was den Bearbeitungsprozess extrem beschleunigt. 

Video-Ident-Verfahren nutzen

Bei einem Kreditantrag muss man sich eindeutig identifizieren. Normalerweise legt man beim klassischen Antrag in der Bankfiliale einfach seinen Ausweis vor. Online geht das über das sogenannte Video-Ident-Verfahren. Das Verfahren funktioniert per Video-Anruf. Dafür benötigst du nur Laptop, Smartphone oder Tablet, eine stabile Internetverbindung sowie deinen gültigen Lichtbildausweis. Dieser wird mithilfe der Sicherheitsmerkmale geprüft. 

Unterschrift per QES

Auch der Kreditvertrag lässt sich online unterschreiben. Allerdings setzt man dabei nicht mit einem Stift seine Signatur unter den Kreditvertrag. Bei der qualifizierten elektronischen Signatur signiert man per Mausklick und Tastendruck. 

 Vorsicht vor Sondergebühren

Screenshot Cashper - Gebühren SUPER-Deal (Expressauszahlung) - Stand 25.08.2020

Es gibt Banken und Kreditvermittler, die mit einer besonders schnellen Auszahlung werben. Dabei handelt es sich häufig um Anbieter von Mini- bzw. Kurzzeitkrediten, bei denen die Kreditsumme nicht so hoch ist. Hier sollte man aber genauer hinschauen und die angegebenen Gebühren prüfen. Es kommt nämlich vor, dass für die besonders schnelle Auszahlung extra Gebühren erhoben werden. 

Beispiel: Cashper

Cashper ist ein bekannter Anbieter für Kurzzeitkredite. Wer beim Antrag den „SUPER-Deal” wählt, zahlt abhängig von der Kreditsumme eine Extragebühr von bis zu 99 Euro für die Auszahlung innerhalb von 24 Stunden (Stand: 25.08.2020). Wer diesen Service allerdings nicht wählt, muss auf die Auszahlung bis zu zehn Tage warten.  

 Geld leihen trotz Schufa-Eintrag

Personen, die in ihrer Bonitätsakte bei SCHUFA und Co. ein Negativmerkmal haben, haben es oft schwer, wenn sie sich um einen Kredit bewerben. Gerade für klassische Banken ist das ein absoluter Ablehnungsgrund.  

Um herauszufinden, ob Personen kreditwürdig sind, fragen Banken bei Wirtschaftsauskunfteien wie der SCHUFA oder der Creditreform Boniversum die Bonität (Kreditwürdigkeit) des Antragsstellers ab. Fällt die Prüfung negativ aus, sinken die Chancen auf einen Kredit. 

Es gibt aber Möglichkeiten, sich trotz Schufa-Eintrag Geld zu leihen. Nachfolgend erklären wir, welche das sind: 

 Der Schweizer Kredit

Bei einem Schweizer Kredit handelt es sich in der Regel um einen Ratenkredit. Dieses Darlehen wird nach schweizerischem Recht von einem Finanzinstitut der Schweiz bereitgestellt. 

Der Vorteil eines Schweizer Kredites besteht darin, dass der Kredit ohne eine Prüfung der Bonität bei einer deutschen Auskunftei vergeben wird. Das heißt, dass die Schweizer Bank bei der SCHUFA (oder einer anderen deutschen Auskunftei) keine Auskunft über den Kreditnehmer einholt und den Kredit ohne Rücksicht auf die bei der SCHUFA gespeicherten Daten vergibt. Die Tatsache, dass ein Schweizer Kredit ohne Bonitätsabfrage vergeben wird, bedeutet aber nicht, dass eine Schweizer Bank gar keine Kreditwürdigkeitsprüfung vornimmt. Es gibt auch bei diesem Kredit Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen (etwa ein ausreichendes Einkommen). 

 Geld bei Freunden und Verwandten leihen

Viele Personen scheuen sich davor, einen Kredit bei einer Bank zu beantragen und fragen deshalb lieber Freunde und Familie. Gerade bei kleineren Geldbeträgen bis zu 1.000 Euro sind viele Menschen bereit, Geld zu verleihen. 

Sich Geld von Freunden und Familien zu leihen hat Vorteile: Freunde oder Verwandte verlangen in der Regel keine Bonitätsauskunft und sie sind bei der Rückzahlung kulanter als die Bank. Zudem werden meist auch deutlich weniger bis gar keine Zinsen in Rechnung gestellt.

Aber Obacht: Das Sprichwort „Bei Geld hört die Freundschaft auf!” kommt nicht von ungefähr. Deshalb sind klare Regeln wichtig: 

Wer jemanden Geld leiht und zu welchen Konditionen - bspw. Höhe der Summe, Zinsen oder Rückzahlungsmodalitäten - sollte das immer schriftlich festhalten und von beiden Parteien unterschreiben lassen. 

Der Betrag sollte überwiesen und nicht  in bar übergeben werden. Es empfiehlt sich auch der Überweisungsbetreff bzw. Verwendungszweck „Darlehen”.

 P2P-Kredite - Plattformen helfen bei der Vermittlung

Bei Peer-To-Peer-Krediten (P2P-Kredite) handelt es sich auch um Kredite von Privatpersonen. Eine andere häufige Bezeichnung ist der C2C-Kredit – der Consumer-To-Consumer-Kredit. Diese Art der Kreditvergabe ist noch recht jung und erst seit knapp zehn Jahren auf dem Finanzmarkt etabliert. 

Wenn du ein Kredit von privat aufnehmen willst, musst du dich auf einer P2P-Kreditplattform anmelden. Das ist meist kostenlos möglich. Bekannte Anbieter sind Mintos, Bondora und Auxmoney.  

Die Vorteile eines P2P-Kredits sind: 

Gute Chancen auf einen Kredit auch bei einer schlechten Bonität. 

Es sind anonyme Anfragen möglich. 

Die Abwicklung ist oft besonders schnell. 

In der Regel ist eine kostenlose Sondertilgung möglich. 

Die Nachteile eines P2P-Kredits sind: 

Die Zinsen können sehr hoch sein. 

Die Plattformen verlangen eine Gebühr, die bis zu sechs Prozent des Gesamtkreditbetrags betragen können. 

Die Gefahr der Überschuldung besteht.

 Kurzzeitigen Finanzbedarf decken

Jeder kennt Situationen, in denen man nur für einen sehr kurzen Zeitraum extra Geld benötigt. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn das Monatsbudget nicht mehr reicht, um eine unerwartete Ausgabe zu finanzieren. Auch in solchen Situationen gibt es Möglichkeiten, sich einfach und schnell Geld zu leihen. 

 Der Dispokredit

Die wohl bekannteste Möglichkeit, um schnell und problemlos an Geld zu kommen, ist der Dispokredit. Bei einem Dispokredit, auch Dispositionskredit genannt, handelt es sich um eine von der Bank gegenüber dem Kunden eingeräumte, auf einen festen Betrag begrenzte Kreditlinie, welche es ermöglicht, Verfügungen über das Guthaben des Girokontos hinaus vorzunehmen. 

Auch wenn es verführerisch ist, den Dispo des Girokontos zu nutzen, ist es nicht immer die beste Idee. Warum? Die Bank lässt sich den Dispo gut bezahlen. Zinsen in Höhe von zehn Prozent sind keine Seltenheit. Manche Banken verlangen sogar noch mehr. 

 Der Rahmenkredit als Dispo-Alternative

Wenn du regelmäßig deinen Dispo nutzt, solltest du darüber nachdenken, einen Rahmenkredit abzuschließen. Bei einem Rahmenkredit, auch Abrufkredit genannt, vereinbaren Kunde und Bank einen festen Kreditrahmen, aus dem der Kreditnehmer flexibel Geld abrufen kann. In aller Regel funktioniert das über das Girokonto, kann aber auch losgelöst bei einer anderen Bank geschehen. 

Im Vergleich zum Dispokredit ist der Rahmenkredit günstiger. Das bedeutet, dass die Zinsen nicht so hoch sind. Dennoch solltest du beachten, dass der Zinssatz bei einem Rahmenkredit variabel ist. Die Bank kann in also ständig ändern. 

 Payday Loan / Kurzzeitkredit

Der Payday Loan - zu deutsch: Kurzzeitkredit - ist eine besondere Form des Kredites. Ursprünglich kommt er aus dem angelsächsischen Raum. Die Idee hinter dem Payday Loan ist, dass der Kreditnehmer quasi einen Vorschuss auf das Gehalt bekommen und den Kurzzeitkredit dann zurückzahlen, wenn er sein Gehalt bekommen haben. Deshalb ist die Laufzeit häufig auf 30 Tage beschränkt.

In Deutschland liegt die Laufzeit eines Kurzzeitkredites meist zwischen 30 und 60 Tagen. Die Kredithöhe ist auf wenige hundert Euro begrenzt. Wenn du einen Kurzzeitkredit aufnehmen willst, solltest du auf die Zinsen, die Kosten der Zusatzgebühren sowie auf der Seriosität des Anbieters achten. Bekannte und seriöse Kurzzeitkreditanbieter sind Cashper, Vexcash und die Ferratum Bank. 

 Verantwortungsbewusst Geld leihen

Wir haben in diesem Artikel viele Möglichkeiten beschrieben, wie man sich als Privatperson Geld leihen kann. Die Aufnahme eines Kredites sollte aber nie leichtsinnig geschehen, da du immer eine Verpflichtung eingehst, der du nachkommen musst. Deshalb solltest du dir einen Kredit aufnehmen, wenn du ihn auch problemlos zurückzahlen kannst. Bei einem Zahlungsverzug kann zu unerwünschten Negativeinträgen in deiner Bonität kommen. Außerdem erhöht sich so das Risiko der Überschuldung. 

Julia Ptock