Nettodarlehensbetrag

Was bedeutet Nettodarlehensbetrag, Bruttodarlehensbetrag und Gesamtbetrag bei Krediten? Wie hängen sie mit der beantragten Summe zusammen und warum sind diese Beträge wichtig für dich?

Veröffentlicht am: 22.03.2021

Nettodarlehensbetrag

 Was ist der Nettodarlehensbetrag?

Bei einem Darlehen ist der Betrag, der von der Bank tatsächlich auf dein Konto ausgezahlt wird, der Nettodarlehensbetrag oder Nettokreditbetrag. Es ist demnach der Kreditbetrag exklusive der Zinsen und anderer Nebenleistungen, die du an den Kreditnehmer zurückzahlen musst.

Wenn du einen Kredit aufnehmen möchtest, spielt der Nettodarlehensbetrag für dich also eine wichtige Rolle. Denn das ist der Betrag, den du am Ende tatsächlich ausgezahlt bekommst und den du ausgeben kannst. Manchmal wird er deshalb als "Auszahlungsbetrag" bezeichnet. Der Nettodarlehensbetrag wird bei der Kreditaufnahme fest vereinbart und sollte dem entsprechen, was du finanzieren möchtest.

 Der Bruttodarlehensbetrag

Im Gegensatz zu dieser Nettosumme deines Kredits gibt es den Bruttodarlehensbetrag oder Bruttokreditbetrag (oft auch Gesamtbetrag). Bei diesem Bruttobetrag handelt es sich um die finanzielle Belastung, die auf dich zukommt. Also um die Summe, die du zurückzahlen musst. Sozusagen die Kosten des Kredites. Das ist nicht nur der ausgezahlte Betrag, sondern zusätzliche Zinsen und weitere mögliche Kreditkosten wie Bearbeitungsgebühren oder Restschuldversicherung.

Je geringer die Differenz zwischen Gesamtbetrag und Nettodarlehensbetrag, umso günstiger ist dein Kredit. Die kosten deines Kredites kannst du also mit dieser kleinen Formel berechnen:

Kosten des Kredits = Bruttodarlehensbetrag (Gesamtbetrag) abzüglich Nettodarlehensbetrag

Beispiel:

Eine beantrage Kreditsumme von 10.000 Euro zeigt im Kreditvergleich einen Gesamtbetrag von 11.227,76 Euro. Demnach betragen die Kosten des Kredites: 

Kreditkosten = Gesamtbetrag - Nettokreditbetrag = 11.227,76  € - 10.000,00 € = 1.227,76 €

Den Nettodarlehensbetrag kannst du demnach so berechnen:

Bruttodarlehensbetrag abzüglich Kosten des Kredits = Nettodarlehensbetrag

 Der beantragte Kreditbetrag

Bei Konsumentenkrediten unterscheiden sich der beantragte Kreditbetrag und der Nettodarlehensbetrag in der Regel nicht. Hast du also einen Kredit über 20.000 Euro beantragt, dann ist das in der Regel der Nettodarlehensbetrag. Bei manchen pauschalen Kreditangeboten kann es trotzdem anders sein, daher vergewissere dich vor dem Kreditantrag.

Anders sieht das zum Beispiel bei der Baufinanzierung aus. Bei dieser besonderen Kreditart fällt in der Regel ein Disagio an. Ein Disagio ist ein Abschlag, der bei der Kreditauszahlung abgezogen wird. Die ausgezahlte Kreditsumme ist dann geringer als die Nettokreditsumme.

Veröffentlicht am: 12.04.2021