Der Modernisierungskredit

Egal, ob du schon seit Jahren in einer Altbau-Immobilie lebst oder gerade erst eine ältere Immobilie erworben hast, alle Besitzer in die Jahre gekommener Häuser und Wohnungen stellen sich früher oder später die gleichen Fragen - soll ich modernisieren? Was würde mich das kosten? Lohnt sich ein Modernisierungskredit?

Veröffentlicht am: 14.12.2018

Modernisierungskredit

Eine Immobilie auf den neuesten Stand zu bringen, ist mit Kosten verbunden, die leicht im fünfstelligen Bereich liegen können. Auch kleinere Arbeiten, wie etwa eine Badezimmersanierung, können Kosten verursachen, die das monatliche Budget schnell übersteigen. Für solche Fälle gibt es den Modernisierungskredit. Eine neue Heizung einbauen, alte Fenster austauschen oder auf eine zeitgemäße Energiequelle umsatteln: Das sind typische Maßnahmen, die du mit einem speziellen Modernisierungskredit günstig finanzieren kannst.

 

 Was ist ein Modernisierungskredit?

Im Grunde handelt es sich beim Modernisierungskredit um einen Ratenkredit: Du bekommst von der Bank einen bestimmten Kreditbetrag, für den die Bank Zinsen verlangt. Nach der Auszahlung des Kapitals zahlst du die erhaltene Summe und die aufgelaufenen Zinsen durch monatliche Raten zurück.

Beim Modernisierungskredit gibt es jedoch einige Besonderheiten. Zum einen ist der Kredit zweckgebunden. Das bedeutet für dich als Darlehensnehmer, dass du das Geld aus dem Kredit nur für den im Darlehensvertrag festgelegten Zweck - in diesem Fall die Modernisierung deiner Immobilie - verwenden darfst. Du musst den Kredit also nachweislich für die jeweiligen Modernisierungsmaßnahmen einsetzen, die den Wert deiner Immobilie erhöhen.

Die Nachweise erbringst du entweder über Kostenvoranschläge oder über Rechnungen der beauftragten Firmen. Wenn du die Arbeiten selbst ausführen möchtest, kannst du auch die Rechnungen für verwendetes Baumaterial als Nachweis einreichen. Die Verwendungsnachweise müssen der Bank in der Regel nach Fertigstellung der jeweiligen Arbeiten vorgelegt werden.

 Was sind die Besonderheiten beim Modernisierungskredit?

Die Zweckbindung des Modernisierungskredits hat für Kreditnehmer einen angenehmen Nebeneffekt: Die Zinsen für diese Art von Darlehen liegen meist deutlich unter dem Zinsniveau normaler Ratenkredite. Das liegt daran, dass du häufig speziell auf dein Modernisierungsvorhaben zugeschnittene Kreditangebote erhältst. Außerdem erhöht Wohneigentum deine Bonität, was Banken vielfach mit besseren Konditionen belohnen.

Der entscheidende Vorteil von Modernisierungskrediten ist jedoch, dass das Darlehen nicht – wie bei einer klassischen Baufinanzierung – über einen Grundbucheintrag abgesichert werden muss. Denn bei der Eintragung der Grundschuld ins Grundbuch fallen Kosten für das zuständige Grundbuchamt sowie den Notar an. Da du diese Gebühren bei einem Modernisierungskredit sparst, lohnt sich die Aufnahme eines solchen Darlehens in der Regel bis zu einem Betrag von 50.000 Euro.

In einigen Fällen kann eine Eintragung der Grundschuld als Besicherung verlangt werden. Dem Kreditgeber eine solche Eintragung selbst anzubieten, kann vorteilhaft sein, denn durch die Besicherung fällt der Zinssatz. Eine Bearbeitungsgebühr fällt bei dem Modernisierungskredit nicht an, jedoch kann die gewünschte Eintragung der Grundschuld Kosten verursachen.

Des Weiteren können Modernisierungskredite besonders flexibel gestaltet werden. Einige Banken bieten in diesem Zusammenhang Möglichkeiten zu kostenlosen Sonder- und Volltilgungen sowie Ratenpausen an. Die Integration dieser Möglichkeiten in den Kreditvertrag ermöglicht größtmögliche Flexibilität bei der Rückzahlung. So kannst du trotz Schulden variabel auf Veränderungen deiner Finanzen und Lebensumstände reagieren und dein Darlehen möglicherweise früher zurückzahlen, was deine Kreditkosten senkt. Oder du unterbrichst die Ratenzahlungen und kannst so unvorhergesehene finanzielle Engpässe überstehen.

 Typische Verwendungszwecke für Modernisierungskredite

 Wohnwert der Immobilie erhöhen

Immobilien sind wertbeständig und damit die ideale Kapitalanlage für sicherheitsbewusste Menschen. Für viele ist ein Eigenheim immer noch etwas Wertvolles, das für den Rest des Lebens Bestand hat. Die Instandhaltung und Modernisierung der Immobilie spielt eine wichtige Rolle, damit sie bewohnbar bleibt und nicht an Wert verliert. Mit einer Modernisierungsmaßnahme wie der energetischen Dämmung der Hausfassade oder der Installation einer Solaranlage können Hausbesitzer nicht nur viel Energie sparen und damit Energiekosten senken, sondern auch den Wert ihrer Immobilie enorm steigern. Gerade bei älteren Immobilien können umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen zu einer deutlichen Steigerung sowohl der Wohnqualität als auch des Marktwertes führen.

Arbeiten an einer Immobilie, mit denen deren Wohnwert erhöht wird, können mit einem zweckgebundenen Modernisierungskredit finanziert werden. Entscheidend ist dabei, dass mit den Maßnahmen nicht nur der alte Zustand der Immobilie wiederhergestellt, sondern den Zustand durch die Modernisierungsmaßnahmen zusätzlich optimiert wird. Laut § 555 b im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) gehören zu diesen Maßnahmen unter anderem bauliche Veränderungen,

welche die allgemeinen Wohnverhältnisse auf Dauer verbessern,

den Gebrauchswert der Mietsache erhöhen

oder neuen Wohnraum schaffen.

Bei solchen Maßnahmen kann es sich z. Bsp. um die Erneuerung, Umgestaltung oder der Neubau einer Dachterrasse, den Anbau eines Wintergartens oder die Verbesserung des Schall-, Brand- und Einbruchschutzes handeln. Auch eine neue Einbauküche oder eine Badezimmersanierung kann den Wohnwert deiner Immobilie erhöhen. 

 Optimierung des Energiehaushalts

Das Ziel einer energetischen Sanierung ist per Definition, den Energieverbrauch einer Immobilie mit gezielten baulichen Maßnahmen zu reduzieren, beispielsweise beim Heizen. Das schont nicht nur die Umwelt und macht das Wohnen nachhaltiger, Immobilienbesitzer profitieren auch jedes Jahr von einem gesenkten Energieverbrauch und sparen so eine Menge Geld. Entsprechende Maßnahmen, die typischerweise mit einem Modernisierungskredit finanziert werden können, sind: 

die Erneuerung der Heizung,

eine Photovoltaikanlage,

Außen- und Innendämmungen vom Dach bis zum Keller,

die Installation neuer Fenster und Türen,

und die Installation von Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung.

Durch eine durchdachte energetische Sanierung verbrauchst du deutlich weniger Energie. Z. Bsp. kannst du mit einer modernen Heizungsanlage bis zu 30 Prozent bei den Heizkosten sparen und eine neue Dachdämmung verringert den Wärmeverlust eines Einfamilienhauses durchschnittlich um 9.000 Kilowattstunden im Jahr.

 Altersgerechter Umbau

Wenn du möglichst lange in deinen lieb gewonnenen eigenen vier Wänden leben willst, solltest du dich frühzeitig mit einem altersgerechten Umbau deines Eigenheims auseinandersetzen.  Dabei geht es in erster Linie darum, Stolperfallen und Barrieren abzubauen, um auch im hohen Alter ein selbstbestimmtes Leben in vertrautem Umfeld zu gewährleisten. Zwei Fragen sind dabei elementar:

Welche Maßnahmen sind notwendig?

Wie finanziere ich die Kosten für diese Maßnahmen?

Beliebte Maßnahmen zum altersgerechten Umbau sind z. Bsp. die barrierefreie Gestaltung der Wege zu, um und in der Immobilie, ein barrierefreies Badezimmer mit zusätzlichen Haltegriffen an Dusche und WC sowie das Verbreitern von Fenstern und Türen. Auch Liftsysteme und Geländer an Treppen und Aufstiegen sind typische Modernisierungen im Rahmen altersgerechter Umbauten. Dank seiner Flexibilität und den günstigen Zinssätzen kann ein Modernisierungskredit hier eine sinnvolle Lösung sein.

Für den altersgerechten Umbau kannst du übrigens auch als Mieter einen Modernisierungskredit nutzen. Allerdings ergibt dies nur Sinn, wenn du langfristig in deiner Mietwohnung bleiben kannst. Daher solltest du vorher abklären, ob das Mietverhältnis unbefristet ist und ob  dein Vermieter mit den von dir gewünschten Modernisierungsmaßnahmen einverstanden ist.

 So kommst du in 3 Schritten zum passenden Modernisierungskredit

Kredite über bonify vergleichen

Du willst die Modernisierung deiner Immobilie über einen Modernisierungskredit finanzieren? Dann kannst du dir über bonify einen günstigen Kredit für dein Vorhaben sichern. Um mit dem bonify Kreditvergleich ein günstiges Darlehen für deine Modernisierungsmaßnahmen zu erhalten, gibst du einfach den veranschlagten Geldbetrag für dein Vorhaben, den Verwendungszweck sowie die gewünschte Kreditlaufzeit ein.

Individuelles Angebot einholen

Schon nach ein paar Klicks bekommst du eine Liste passender Kreditangebote angezeigt, die du nach verschiedenen Kriterien vergleichen kannst:

Dem effektiven Zinssatz, der dir die Gesamtkosten deines Darlehens verrät und

kostenlosen Sondertilgungen und Ratenpausen, mit denen du bei der Rückzahlung besonders flexibel bleibst.

Modernisierungskredit abschließen

Mit wenigen weiteren Klicks und dem Hochladen einiger Dokumente schließt du deinen Kreditantrag ab. Dank des modernen Online-Verfahrens geht der Bewilligungsprozess sehr schnell über die Bühne und das Geld bekommst du bei Bewilligung innerhalb weniger Geschäftstage auf dein Konto überwiesen. So kannst du zügig mit der Modernisierung loslegen.

 So legitimierst du dich für deinen Modernisierungskredit

Heutzutage musst du keine Bankfiliale aufsuchen, um deinen Modernisierungskredit zu erhalten. Kreditinstitute setzen vermehrt moderne Verfahren ein, um Beantragung und Abschluss von Krediten zu vereinfachen. Derzeit stehen dir zwei sichere Verfahren zur Verfügung, um einen Modernisierungskredit zu beantragen:

PostIdent-Verfahren

Beim PostIdent-Verfahren identifizierst du dich direkt in einer Postfiliale mit einem gültigen Ausweisdokument sowie einem PostIdent-Coupon, den dir die Bank im Laufe des Kreditantrags zuschickt. Mit diesem Coupon und deinem Ausweis kannst du dich eindeutig als Antragssteller des Modernisierungskredits identifizieren. Was du brauchst:

den ausgefüllten und unterschriebenen Kreditantrag,

den Postident-Coupon,

ein gültiges Ausweisdokument

und, sofern vorhanden, den Rücksendeumschlag der Bank sowie

VideoIdent-Verfahren

Beim VideoIdent-Verfahren musst du das Haus nicht verlassen. Die Identifizierung läuft komplett online per Videochat mit einem Mitarbeiter der Bank oder eines Callcenters. Er führt dich durch den kompletten Prozess. Was du brauchst:

ein internetfähiges Endgerät mit Videokamera,

eine stabile Internetverbindung,

ein gültiges Ausweisdokument mit holografischem Merkmal.

 Mit dem bonify Kreditvergleich günstigen Modernisierungskredit sichern

Die Konditionen für Modernisierungskredite können sich abhängig vom Anbieter stark unterscheiden. Damit du das beste Angebot für deinen Finanzierungswunsch bekommst, lohnt sich der Vergleich verschiedener Angebote und ihrer Konditionen. Besonders unkompliziert und schnell geht das mit dem bonify-Kreditvergleich. Dort wählst du ganz einfach als Verwendungszweck „Renovierung“ aus und bekommst auf einen Blick verschiedene Modernisierungskredite im Hinblick auf Zinssätze und Konditionen vergleichen.

 Welche Fördermöglichkeiten stehen mir für einen Modernisierungskredit zur Verfügung?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist die weltweit größte nationale Förderbank und unterstützt mit ihren Förderprogrammen nicht nur den Bau oder Erwerb von KfW-Effizienzhäusern, sondern auch viele Projekte und Einzelmaßnahmen zur energetischen Sanierung und Modernisierung von Bestandsimmobilien. Je nach Vorhaben bietet die KfW verschiedene Zuschuss- und Kreditprogramme an, um Bauherren, Immobilienkäufer und Hausbesitzer bei der energetischen Modernisierung finanziell zu unterstützen. So gibt es beispielsweise die Möglichkeit, für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder für energetische Einzelmaßnahmen einen KfW-Kredit ab 0,75 % effektiven Jahreszins oder einen Investitionszuschuss von bis zu 30.000 € zu erhalten.

Mögliche KfW-Förderprodukte und ihre Verwendungszwecke:

KfW Förderprodukt 151, 152: Modernisierung zum KfW-Effizienzhaus sowie einzelne energetische Maßnahmen

KfW Förderprodukt 167: Umstellung der Heizung auf erneuerbare Energien

KfW-Förderprodukt 270: für Photovoltaikanlagen, Batteriespeicher sowie Wärme- und Kältenetze

KfW-Investitionszuschuss 430: energetische Sanierungsmaßnahmen

KfW-Investitionszuschuss 431: Planung und Baubegleitung durch Energieeffizienzexperten

KfW-Investitionszuschuss 433: Einbau einer Brennstoffzelle

Über die Förderungen der KfW hinaus gibt es eine Reihe weiterer staatlicher Förderungen, wie z. Bsp. die Riester-Förderung oder die BAFA-Förderung.

 Was du beim Modernisierungskredit beachten solltest

Wenn du eine größere Renovierungs- oder Modernisierungsmaßnahme planst und ein entsprechendes Darlehen in Anspruch nehmen möchtest, sollten Sie vor der Beantragung des Modernisierungskredits idealerweise einen genauen Kostenplan aufstellen. Viele Banken bewerten es sehr positiv, wenn der Antragsteller eine genaue Kalkulation der zu erwartenden Kosten vorweisen kann.

Bei der Beantragung des Darlehens sollte der Antragsteller als Verwendungszweck "Modernisierung" angeben. Die Finanzierungsexperten der Banken wissen, dass es sich um ein spezielles Kreditprogramm handelt, das eventuell sogar staatlich gefördert wird. Entsprechend kann der Sachbearbeiter direkt ein passendes Angebot für den Modernisierungskredit erstellen.

Der Gesetzgeber regelt genau, für welche Maßnahmen Modernisierungsdarlehen gewährt werden können. In der Praxis haben die Banken jedoch noch einen gewissen Entscheidungsspielraum und unterscheiden oft nicht zwischen der Instandhaltung und der Modernisierung einer Immobilie. Generell ist es immer ratsam, das Modernisierungsvorhaben offen und ehrlich mit dem Finanzierungspartner zu besprechen.

 Steuerlicher Sonderfall - Sanierung von Altbauten

Eine Altbausanierung ist mit Kosten verbunden, die in der Regel deutlich über den Kosten für die Sanierung eines moderneren Hauses liegen. Dies gilt insbesondere für Immobilien, die unter Denkmalschutz stehen, da hier die Bausubstanz erhalten werden muss und der Eigentümer nicht einfach beliebige bauliche Veränderungen vornehmen darf.

Der Gesetzgeber hat dem höheren Kapitalbedarf Rechnung getragen, der bei der Sanierung von denkmalgeschützten Gebäuden entsteht. So können Besitzer von vermieteten Altbauten Instandhaltungs- und Modernisierungskosten in den ersten acht Jahren nach Erwerb mit jeweils neun Prozent steuerlich geltend machen. In den folgenden vier Jahren können einmal jährlich sieben Prozent der Renovierungskosten von der Steuer abgesetzt werden. Wird die Immobilie selbst genutzt, können zehn Jahre lang neun Prozent der Modernisierungskosten beim Finanzamt geltend gemacht werden.

Diese steuerliche Regelung gilt allerdings nur für Immobilien, die unter Denkmalschutz stehen. Bei "normalen" Altbauten (Baujahr vor 1925) können nur 2,5 Prozent der Kosten pro Jahr abgesetzt werden - bei neueren Immobilien sind nur zwei Prozent pro Jahr erlaubt.

 Was sind die Unterschiede zwischen Modernisierungs-, Sanierungs- und Renovierungskredit?

Wenn eine Immobilie Gebrauchsspuren aufweist und umfangreiche Veränderungen benötigt, kann dies mitunter sehr kostspielig werden. Ein Kredit bietet hier finanzielle Unterstützung. Ob Modernisierungs-, Sanierungs- oder Renovierungskredit – bei allen drei Kreditarten handelt es sich um zweckgebundene Ratenkredite. Der entscheidende Unterschied liegt in den Maßnahmen, die der Kredit finanzieren soll:

Modernisierungskredite dienen dazu, die Energieeffizienz einer Immobilie zu optimieren und somit Energie einzusparen. Ein Beispiel in diesem Zusammenhang könnte eine Solaranlage sein, mit der du nicht nur Heizkosten sparst, sondern auch die Umwelt schonst. Mit aus einem Modernisierungskredit finanzierten Maßnahmen wird außerdem der Wert der Immobilie erhöht.

Sanierungskredite dienen dazu Mängel einer Immobilie zu beseitigen. Eine Maßnahme im Rahmen eines Sanierungskredits könnte z. Bsp. eine Badezimmersanierung oder die Erneuerung des Außenputzes sein. Da Sanierungsmaßnahmen relativ kostspielig sein können, kann auch die Kreditsumme hierbei höher ausfallen.

Renovierungskredite werden in den meisten Fällen für kleinere Verschönerungen oder Reparaturen der Immobilie genutzt. Sowohl Aufwand als auch Kosten sind hierbei meist geringer als bei Modernisierungs- oder Sanierungskredit. Zu finanzierende Maßnahmen könnten das Streichen der Wände oder ein neuer Boden sein. Aber auch größere Umbaumaßnahmen können mit einem Renovierungskredit finanziert werden, etwa der Ausbau eines Kellers oder Dachbodens.

 Häufig gestellte Fragen zum Modernisierungskredit

Welche Voraussetzungen muss ich für einen Modernisierungskredit erfüllen?

Um einen Modernisierungskredit bewilligt zu kriegen, musst du in der Regel folgende Voraussetzungen erfüllen:

volljährig sein,

über ein regelmäßiges (und ausreichendes) Einkommen verfügen,

ein Konto bei einer deutschen Bank haben,

in Deutschland wohnhaft sein,

möglichst in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis angestellt sein,

über ausreichend Bonität verfügen,

den Modernisierungsnachweis vorlegen (Kostenvoranschlag oder die Rechnung des Handwerkers).

Welche Unterlagen benötige ich für einen Modernisierungskredit?

Kontoauszüge und Einkommensnachweise der vergangenen Monate (im Falle einer Selbstständigkeit zusätzlich Einkommenssteuerbescheid, bei Verbeamtung Bezügemitteilung, als Rentner Rentenbescheid)

 Kostenvoranschlag des Handwerkers oder Rechnungen gekauftes Baumaterial

Was kostet eine Modernisierung?

Was eine Modernisierung im Einzelfall genau kostet, lässt sich pauschal nicht beziffern, da der Modernisierungsaufwand in jedem Fall abhängig von der Bausubstanz, den gewählten Materialien und der Größe der Immobilie unterschiedlich hoch sein kann. Zur Einschätzung der voraussichtlichen Kosten kann ein spezialisierter Fachmann vor Ort in der Regel genaue Berechnungen durchführen.

 Bonitätsprüfung bei Modernisierungskrediten

Natürlich wird wie bei jedem Kredit auch hier deine Bonität abgefragt. Um einen Modernisierungskredit zu erhalten, benötigst du eine ausreichend gute Bonität. Bei bonify kannst du kostenlos deine Bonität überprüfen und diese stets im Auge haben, denn wir informieren dich automatisch über alle Veränderungen. Außerdem hilft dir unser Finanz-Tool bei der Planung deiner Einnahmen und Ausgaben. So kannst du deine Bonität und deine Finanzen optimieren, um die idealen Voraussetzungen für einen Kredit zu erfüllen.

Veröffentlicht am: 06.05.2021