VideoIdent-Verfahren

Egal, ob Autokauf, Kreditvertrag oder Handyvertrag - die rechtssichere Identifikation des Kunden ist für viele Transaktionen unerlässlich. In der Vergangenheit war dies nur umständlich vor Ort möglich - mit modernen Lösungen wie dem VideoIdent-Verfahren können sich Kunden nun ganz einfach online identifizieren, ohne das eigene Zuhause zu verlassen.

Veröffentlicht am: 27.04.2021

Videoident-Verfahren

 Was ist das VideoIdent-Verfahren

Beim VideoIdent-Verfahren handelt es sich um eine Möglichkeit der Identitäts-Verifikation bei Online-Geschäften.

Das VideoIdent-Verfahren ist generell die schnellste Methode zur Identifizierung, die aktuell angeboten wird. Dabei wird eine Videoverbindung zwischen Kunden und einem Mitarbeiter des Serviceproviders hergestellt, der Identität und Ausweisdaten per Videochat überprüft. Alles, was Kunden benötigen, ist ein internetfähiges Endgerät und eine stabile Internetverbindung.

Der Prozess ist konform mit den Anforderungen des Geldwäschegesetzes und dauert im Durchschnitt nicht länger als drei bis fünf Minuten.

 Voraussetzungen für VideoIdent

Wer sich per Videoident eindeutig identifizieren möchte, benötigt ein internetfähiges Endgerät, eine stabile Internetverbindung sowie eine Videokamera. Smartphones, Tablets, Notebooks oder Desktop-PCs mit Webcam eignen sich für die Durchführung des VideoIdent-Verfahrens.

Folgende Voraussetzungen müssen gegeben sein:

Ausreichend Licht für gute Bildqualität

Tonverbindung

Gültiges Ausweisdokument*

Stabile Internetverbindung

* Das VideoIdent-Verfahren kann auch mit einem Ausweis/Reisepass aus einem EU-Mitgliedsstaat und Reisepässen aus weiteren Ländern durchgeführt werden, darunter China, Kanada, Indien, Russland und die Türkei.

 Wie läuft das VideoIdent-Verfahren ab?

Die Legitimation per VideoIdent-Verfahren ist ausgesprochen einfach. Der genaue Ablauf kann zwar von Bank zu Bank leicht variieren, üblicherweise sind jedoch die folgenden Schritte notwendig:

Antrag

Zunächst füllt der Antragssteller die Unterlagen zur Eröffnung eines Tagesgeld- oder Girokontos bzw. zur Beantragung eines Kredits oder einer anderen Finanzdienstleistung online aus und übersendet diese an das entsprechende Kreditinstitut. (Um die besten Konditionen für einen Kredit zu erhalten, ist ein Kreditvergleich zu empfehlen.)

Hat sich der Kunde im Rahmen des Beantragungsprozesses für das VideoIdent-Verfahren entschieden, erhält er im Anschluss einen Sicherheitscode.

Video-Chat

Jetzt startet der Kunde die Videoübertragung. Dies geschieht entweder über ein browserbasiertes System oder über Skype. Welche Methode genutzt wird, hängt vom Kreditinstitut bzw. vom jeweiligen VideoIdent-Serviceprovider ab. Wurde Kontakt mit einem Mitarbeiter hergestellt, beginnt der Video-Chat. Im Verlauf dessen muss das gültige Ausweisdokument lesbar vorgelegt werden. Die einzelnen Sicherheitsmerkmale des Ausweises zeigt der Antragssteller dem Mitarbeiter durch Drehen und Wenden (Vorder- und Rückseite muss gezeigt werden). Der Mitarbeiter gleicht die Angaben auf dem Ausweisdokument mit den getätigten Angaben im Antrag ab. Der legitimierende Mitarbeiter wird außerdem ein Foto vom Kunden zusammen mit seinem Ausweisdokument machen. Zu Dokumentationszwecken wird der Video-Chat gespeichert. 

Bestätigung mit TAN

Um die Legitimation abzuschließen, erhält der Kunde eine TAN entweder auf sein Mobiltelefon oder an seine E-Mail-Adresse. Diese wird anschließend in die dafür vorgesehene Eingabemaske eingegeben.

Fertig! Damit ist die Video-Identifikation abgeschlossen.

 VideoIdent- versus PostIdent-Verfahren

Sowohl VideoIdent als auch PostIdent sind gratis Identifikationsverfahren für Bankgeschäfte. Während Kunden im Zuge des PostIdent-Verfahrens den Antragsprozess für den Gang zu einer Postfiliale unterbrechen müssen, kann der Antrag bei Nutzung von VideoIdent komplett online durchgeführt werden.

Der Antragssteller spart dadurch viel Zeit. Außerdem kann die Legitimierung in der Regel auch an Wochenenden durchgeführt werden. Kunden sind bei einem Kreditantrag oder einer Kontoeröffnung auch nicht an einen bestimmten Ort oder an Öffnungszeiten gebunden, sondern benötigen lediglich ein internetfähiges Endgerät mit Videofunktion.

 Vorteile

Im Vergleich zum PostIdent-Verfahren hat Videoident zahlreiche Vorteile:

Kunden können die Legitimation ortsunabhängig durchführen.

Kunden sind nicht an die Öffnungszeiten einer Postfiliale gebunden.

Antragsunterlagen müssen nicht mehr postalisch zugestellt werden

Dadurch wird die Wartezeit bis zur Auszahlung des Kreditbetrags deutlich verkürzt

 Hintergrundinformationen zu VideoIdent

Im Jahr 2014 wurde das Geldwäschegesetz (GwG) durch ein BaFin-Rundschreiben (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) neu gestaltet. Im Rahmen dieser Neugestaltung wurde unter anderem festgehalten, dass sich eine zu identifizierende Person nicht am selben Ort befinden muss, an dem die Identifizierung durchgeführt wird. Damit war der Weg frei für die Videolegitimation.

Durch ein weiteres BaFin-Rundschreiben aus dem Jahr 2016 wurden die Anforderungen an die Video-Identifikation erhöht, um ein höheres Maß an Sicherheit zu gewährleisten.

Der Prozess der Aufzeichnung per Video hat auch eine abschreckende Wirkung auf Betrüger, da sie sich selbst aufzeichnen müssen, um sich auszuweisen oder gefälschte Ausweise zu präsentieren.

 Online-Legitimation im Allgemeinen

Bei Online-Legitimations-Verfahren handelt es sich um die moderne Methode, mit der sich (potenzielle) Kunden bei Kreditinstituten und Banken eindeutig identifizieren können. Wer die Online-Legitimation durchführt, kann Kredite beantragen, Tagesgeld- und Girokonten eröffnen und diverse andere Finanzdienstleistungen in Anspruch nehmen.

 Die meisten  Banken bieten mittlerweile entweder selbst diese Form der Identitätsprüfung an oder arbeiten mit einem entsprechenden Dienstleister zusammen. Sowohl Banken als auch externe Dienstleister müssen den Service gemäß dem Geldwäschegesetz anbieten. Daher spricht man auch von der GwG-konformen Personenidentifikation.

Die eindeutige Identifizierung des Antragstellers im Zusammenhang mit Finanzdienstleistungen ist wichtig, damit der Finanzdienstleister nicht gegen das Geldwäschegesetzt verstößt. Laut GwG ist jede Bank dazu verpflichtet, die Identität des Kunden vor einer Konto-/Depoteröffnung oder einer Kreditaufnahme eindeutig zu verifizieren.

Da im Zusammenhang der Online-Legitimation auch Datenschutzrichtlinien eingehalten werden müssen, gelten Unternehmen, die solche Verfahren anbieten, gemeinhin als vertrauenswürdig. Dienstleister und Banken verpflichten sich gemäß ihrer AGB dazu, im Rahmen der Online-Legitimation erfasste Kundendaten ausschließlich zum Zweck der Dokumentation und Identifikation zu speichern.

Kunden können sich jedoch nicht immer für alle Finanzdienstleistungen online legitimieren. Im Rahmen einer Baufinanzierung ist z. Bsp. noch immer ein Besuch vor Ort notwendig.

 Bekannte Anbieter

Bekannte Anbieter für Online-Legitimation sind IDnow oder WebID Solutions. WebID Solutions arbeitet u.a. für die Targobank, die Deutsche Bank, die DKB, die Berliner Bank sowie die Net-m Privatbank. IDnow arbeitet u.a. für Number26, die Commerzbank oder die PSD Bank.

Weitere Artikel aus dem bonify Kredite-Lexikon:

Veröffentlicht am: 27.04.2021