×

Selbstauskunft Kredit: Was ist das und welche Daten fragen Banken ab?

Bewirbst Du Dich für einen Kredit, verlangt die Bank von Dir eine Selbstauskunft, in der Du Deine persönliche und finanzielle Situation schilderst. Parallel prüft sie Deine Bonität bei einer Auskunftei.

30. November 2018

Kredit ohne Schufa

So kann der Kreditgeber sichergehen, dass Du künftigen Ratenzahlungen nachkommen wirst.

Die Selbstauskunft zu einem Kredit, die eine Bank verlangt, enthält Deine persönlichen Daten sowie Angaben zu Deiner beruflichen Situation, Deinen Einnahmen und Ausgaben, Deinem Vermögen und bestehenden Verbindlichkeiten. Diese Informationen führst Du der Bank selbst auf.

Zusätzlich holen Banken für die Risikobewertung potenzieller Kreditnehmer noch eine SCHUFA-Auskunft ein.

 Welche Daten muss ich in der Selbstauskunft für einen Kredit angeben?

Das Formular für die Selbstauskunft Kredit bei Banken ist standardisiert und erfragt grundsätzliche Informationen nach Einkommen, Vermögensverhältnissen, derzeitiger Arbeitssituation und laufenden Krediten.

Persönliche Angaben zum Kreditnehmer (Name, Geburtstag und -ort, Adresse, Familienstand, Staatsangehörigkeit)

Identifikation (Kopie des Personalausweises oder Reisepasses)

Nachweis der beruflichen Situation (Arbeitsvertrag sowie Gehaltsnachweis – Kreditnehmer mit befristetem Arbeitsvertrag haben geringere Chancen)

Einnahmen (aus Lohn/Gehalt, selbstständiger/gewerblicher Tätigkeit, Vermietung und Verpachtung, Kapitalvermögen) und Ausgaben (Lebenshaltungskosten, Miete, private Krankenversicherung, Steuervorauszahlungen, Kinderbetreuungskosten und andere Ausgaben)

Auflistung aller bereits bestehender Verbindlichkeiten (zum Beispiel laufende Kredite, Bürgschaften und Leasingverträge)

Aktuelles Vermögen (Immobilien, Bankguthaben, Depotwerte)

Laufende Versicherungen (zum Beispiel Lebensversicherungen und dergleichen)

Eventuelle Angaben zu laufenden Mahnverfahren, Klagen oder Zwangsvollstreckungen

Für Selbstständige oder Freiberufler: letzter Einkommenssteuerbescheid und eine Rechnung über Einnahmenüberschusse

Die Informationen werden in der Selbstauskunft Kredit vom Antragsteller selbst ausgefüllt. Gegebenenfalls müssen Dokumente, die die Fakten belegen, mit eingereicht werden. Zum Schluss wird die Selbstauskunft Kredit mit einer Unterschrift besiegelt. Mit der Unterschrift bestätigst Du die Gültigkeit der Angaben.

Eine Vorlage für die Selbstauskunft Kredit findest Du in der Regel online auf der Webseite des Kreditgebers, zusammen mit anderen Formularen, die Du für einen Kredit ausfüllst.

 Soll ich für einen Kredit auch eine SCHUFA-Auskunft einholen?

Die SCHUFA-Auskunft oder die Bonitätsauskunft von einer anderen Auskunftei fordert die Bank selbst an. Dafür unterschreibst Du ein Einverständnis, dass der Kreditgeber Deine Bonitätsdaten abfragen darf. Auf diese Weise erhält die Bank einen umfangreichen Überblick über die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers und kann einschätzen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit eines eventuellen Zahlungsausfalls ist.

 Warum ist es wichtig, bei einer Kreditaufnahme die eigene Bonität zu prüfen?

Wenn Du Dich für einen Kredit bewirbst, egal ob Autokredit, Baukredit oder Ratenkredit, solltest Du am besten schon vorher genau wissen, wie es um Deine Bonität steht. Eine gute Bonität bedeutet für eine Bank eine geringe Wahrscheinlichkeit des Zahlenausfalles. Wer eine gute Bonität hat, erhält bessere Kondition und zahlt weniger Zinsen.

Bevor die Bank also eine Selbstauskunft für den Kredit erfragt, stelle selbst sicher, dass Du Deine Bonität kennst. Mit einer Anmeldung bei bonify hast Du die Möglichkeit, Deine Bonität jederzeit online zu prüfen und über Dich gespeicherte Daten einzusehen und gegebenenfalls korrigieren zu lassen. Auf diese Weise gehst Du sicher, dass auch die Bank später korrekte Daten prüft und Deine Bonität nicht aufgrund von Missverständnissen schlechter ausfällt als es der Tatsache entspricht. Melde Dich bei bonify kostenlos an und prüfe gleich Deine Bonität!